Sonntag, 20.08.2017

Nordhorn-Lingen unterliegt Berlin mit 31:34 n.V.

HSG liegt in der regulären Spielzeit nie hinten


Statistik zum Spiel


nach Verlängerung

27:27 nach regulärer Spielzeit

31:34
(11:10)
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun, Buhrmester (18/1 Paraden); Verjans (5), Heiny (3), Leenders, Mickal (2), Miedema (4), Fraatz (3), Terwolbeck (1), de Boer (3), Vorlicek (4), Wiese, Smit, Seidel (6/2), van Lengerich
Füchse Berlin
Heinevetter (16 Paraden), Stochl; Wiede (2), Struck (2), Gojun (1), Nenadic (7/1), Schauer, Plaza Jimenez (2), Lindberg (5/3), Zachrisson (1), Fäth (1), Simak, Schmidt (3), Kopljar (10), Andreas
Trainer
Heiner Bültmann
Velimir Petkovic
Strafminuten
6 Min. (de Boer 16.; Heiny 39.; Miedema 44.)
2 Min. ( Plaza Jimenez 42.)
Rote Karten
Leenders 68.
Siebenmeter
2/2
4/6
Zuschauer
510 (Sporthalle Schulzentrum Süd)
Spielfilm
3:1 (5.), 4:2 (10.), 8:6 (15.), 8:7 (20), 9:8 (25.), 11:10 (Hz.), 14:13 (35.), 17:16 (40.), 19:18 (45.), 23:21 (50.), 24:24 (55.), 27:27 (En.), Verl.: 28:30 (65.), 31:34 (70.)