Maik Machulla: "In eigener Sache"

01.08.2011

Nach wochenlangem Abwägen und Nachdenken habe ich im Einvernehmen mit meiner Familie den Entschluss gefasst, zum Saisonende 2009/2010 die HSG Nordhorn-Lingen zu verlassen und mit Beginn der Spielzeit 2010/2011 für die HSG Ahlen-Hamm zu spielen. Ich habe mit den dort Verantwortlichen einen Drei-Jahres-Vertrag ausgehandelt.

So nüchtern diese Meldung klingt: Ich habe mir diese Entscheidung gegen die HSG Nordhorn-Lingen und für den ASV Hamm nicht leicht gemacht. Nach acht Jahren hier in Nordhorn, in denen ich mit der Mannschaft großartige Erfolge feiern konnte- ich denke an großartige Spiele in der Bundesliga, zwei Final-Four-Teilnahmen, viele tolle Europapokalspiele und als Krönung den Europacup-Sieg 2008 – hängt mein Herz an diesem Klub, an seinen unglaublichen Fans und an der Stadt, in der ich mit meiner Familie eine neue Heimat gefunden habe. Andererseits bietet der ASV Hamm mir die Perspektive, mit 33 Jahren nicht nur einen langfristigen Vertrag zu bekommen, sondern möglicherweise auch noch einmal die Herausforderung 1. Liga anzunehmen. Des Weiteren haben wir auch über verschiedene Möglichkeiten nach meiner Spielerkarriere gesprochen. Insgesamt hat mich dieses Angebot überzeugt.

Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken bei den Anhängern und Fans der HSG, die uns in all den Jahren – auch in den schwereren Zeiten – die Treue gehalten haben, bedingungslos zu uns standen und der Mannschaft und mir so viele wunderbare Augenblicke geschenkt haben. Ich möchte mich aber auch bei all den anderen bedanken, die Bundesliga-Handball in Nordhorn überhaupt möglich gemacht haben. Stellvertretend für viele und sicher an erster Stelle gilt dieser Dank Bernd Rigterink, der die Seele des Klubs verkörperte und ohne dessen Engagement Bundesliga-Handball in Nordhorn nicht denkbar gewesen wäre. Ohne ihn hätte ich nie für diesen großartigen Verein spielen können.

In Vorfreude auf die neue Aufgabe in Hamm, gleichzeitig aber auch mit viel Wehmut im Herzen werde ich immer an die fantastische Zeit mit Euch allen zurückdenken. Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest.

Euer

Maik Machulla