Montag, 29.03.2010

Machulla vor Wechsel zur HSG Ahlen-Hamm


Spielertrainer Maik Machulla wird die HSG Nordhorn-Lingen nach achtjähriger Zugehörigkeit zum Saisonende aller Voraussicht nach verlassen. Machulla wechselte zur Saison 2002/2003 von der SG Hameln zur damaligen HSG Nordhorn und blieb dem Verein trotz des Abstieges in die 2. Handball-Bundesliga auch in der aktuellen Saison erhalten.

Zusammen mit Heiner Bültmann bildet Maik Machulla das derzeitige Trainergespann der HSG Nordhorn-Lingen, zudem führt er die Mannschaft weiterhin auf dem Feld an und trägt nicht nur aufgrund seiner bisher erzielten 173 Treffer maßgeblichen Anteil am diesjährigen sportlichen Verlauf. Trotz längerfristigem Vertrag wird dieser Wechsel aufgrund einer Ausstiegsklausel möglich. Letzte Details des bevorstehenden Wechsels befinden sich in Klärung.

Maik Machulla war im vergangenen Jahr trotz sportlicher und wirtschaftlicher Ungewissheit einer der ersten Spieler, die sich für einen Verbleib bei der HSG Nordhorn-Lingen entschieden haben. Im Zuge der damaligen Vertragsgespräche war besagte Ausstiegsklausel für den Spieler maßgeblich und in Anbetracht der Gesamtsituation im Frühjahr 2009 für beide Seiten im Zuge eines respektvollen Miteinanders vertretbar.

Der Wechsel wiegt für alle Beteiligten schwer. Die HSG verliert nach acht Jahren eine Persönlichkeit, die auch Abseits des Spielfeldes eine außerordentliche Rolle für die HSG wahrgenommen hat. Die HSG hat Maik Machulla sehr viel zu verdanken, er hat stets vorbildlich die Interessen der HSG wahrgenommen und entscheidend zum sportlichen Erfolg der vergangenen Jahre beigetragen. Auch Maik verbindet zusammen mit seiner Familie nach dieser Zeit mit Nordhorn weit aus mehr als nur Handball. Die sportlichen Perspektiven und die Langfristigkeit die Hamm bietet, samt der Aussicht abermals Erstligaluft zu schnuppern sind für Maik Machulla letztlich ausschlaggebend dafür, diesen bevorstehenden Wechsel vollziehen zu wollen.

Maik Machulla dankt ausdrücklich all denjenigen, die Bundesliga-Handball ermöglicht und ihm somit eine fantastische Zeit in Nordhorn beschert haben. Ein besonderer Dank gilt dabei Bernd Rigterink. Die HSG-Familie wünscht Maik samt seiner Familie für die Zukunft alles Gute und heißt ihn jederzeit mehr als herzlich in Nordhorn willkommen.