Foto: SG BBM Bietigheim
Mittwoch, 18.10.2017

Die HSG Nordhorn-Lingen verliert den Kräftevergleich mit der SG BBM Bietigheim

Bei der 34:30 Niederlage war die SG BBM über 60 Minuten das konstantere Team


Gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner aus Bietigheim hat es an diesem Abend für die HSG Nordhorn-Lingen nicht gereicht.

Man muss auf der einen Seite die über 60 Minuten ausgezeichnete Leistung der Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer einfach anerkennen, aber auf der anderen Seite gab es kurze Momente, in denen die HSG Nordhorn-Lingen zu viele Fehler einbaute.

Nach dem 2:2 zu Beginn des Spiels kassierte die Mannschaft um Kapitän Alex Terwolbeck binnen kürzester Zeit 3 Tempogegenstösse und einen weiteren Treffer zum 6:2 für die Gastgeber. Dieser 4-Tore-Vorsprung war eine Hypothek, die sich über die ganze Spielzeit ziehen sollte. Zwar gelang es der HSG Nordhorn-Lingen den Rückstand wett zu machen, in der 15 Minuten stand es 8:7, aber es gelang nicht die entscheidenden Treffer zum Ausgleich oder zu einer Führung zu erzielen. Immer wieder war es die SG BBM Bietigheim, die in der Lage war, erneut Abstand zwischen sich und den Gegner zu bringen. Beim 14:10 in der 28. Minute waren es kurz vor Ende der ersten Hälfte wieder 4 Tore. Bis zum Halbzeitpfiff war das 2-Städte-Team in der Lage, den Rückstand auf 15:13 zu reduzieren, ein Spielstand, der zu diesem Zeitpunkt noch alle Optionen für den Ausgang des Spiels offenließ.

Nach dem Seitenwechsel brauchte die HSG Nordhorn-Lingen gerade einmal 5 Minuten, um den Ausgleich zu erzielen (16:16). Doch es sollte nicht gelingen einmal in diesem Spiel die Führung zu erzielen. Noch ein paar Mal bot sich die Gelegenheit, wie beim 18:18; 20:20 oder zuletzt ein 21:21 endlich den Ball zum ersten Mal zu einer Führung einzunetzen, aber neben einem starken Torhüter Ebener war es der über die gesamte Spielzeit durchschlagsstarke Angriff, der vor allem im Rückraum links und über den Kreis in Person von Gerdas Babarskas und Patrick Rentschler ein klares Plus zu verzeichnen hatte und in der Lage war nachzulegen. So lag die HSG in der 47. Minute erneut mit 4 Toren hinten (27:23). Zwei Minuten später waren es dann sogar 6 Tore und obwohl die HSG Nordhorn-Lingen alles versuchte, sollte die Wende nicht mehr gelingen. Mit der Halle im Rücken spielte die SG BBM Bietigheim die Minuten bis zum Schlusspfiff herunter. Der Endstand von 34:30 entspricht auch über die Spielzeit gesehen, den gezeigten Leistungen.

Die HSG Nordhorn-Lingen fällt nach der zweiten Saisonniederlage mit 14:4 Punkten auf Platz 6 zurück. Aber schon am nächsten Wochenende gibt es am Sonntag um 17 Uhr die Gelegenheit, es in der EmslandArena besser zu machen. Es wartet das Nachbarschaftsderby gegen den TV Emsdetten, für das es schon jetzt nur noch wenige Sitzplatzkarten gibt.