Foto: TV Neuhausen
Dienstag, 23.05.2017

Die HSG Nordhorn-Lingen siegt 29:25 (14:12) beim TV 1893 Neuhausen

Eine erneute Energieleistung lässt dem Absteiger am Ende keine Chance


Bisher hatte es für die HSG Nordhorn-Lingen bei den Auswärtsauftritten in der Hofbühlhalle des TV Neuhausen noch nie für einen doppelten Punktegewinn gereicht, aber diesmal hatte sich das Team von Heiner Bültmann vorgenommen, diesen Umstand zu ändern und in der vorerst letzten Partie gegen den als Absteiger feststehenden Gegner aus der Nähe von Tübingen beide Punkte mit zu nehmen. Mit Levin Zare, Lars Bergmann und Johannes von Lengerich waren 3 Spieler aus dem erweiterten Kader mit im Bus, als sich die HSG am Samstagmorgen auf den weiten Weg in den Süden machte. Selbst eine Vollsperrung mit langem Stau, der zwischenzeitlich die Anstoßzeit in Frage stellte, sollte das 2-Städte-Team nicht aufhalten können. Zusätzlich musste Asbjörn Madsen passen und wurde nicht eingesetzt. 

Das Spiel begann ausgeglichen und war von Anfang an geprägt von hohem kämpferischem Einsatz, der sich am Ende in insgesamt 16 Zweiminuten Strafen (8/8) und 17 Siebenmeterpfiffen niederschlagen sollte. Allerdings war die Begegnung nach Meinung der Spieler nicht einmal übermäßig hart geführt worden. Die HSG Nordhorn-Lingen bekam zunächst mit der 6:0 Deckung keinen richtigen Zugriff auf den Angriff des TV Neuhausen, so dass man nach ausgeglichenem Spielverlauf von 6:6; 7:7; und 8:8 in der 14. Minute die Deckung auf 5:1 mit Pavel Michal auf der vorgezogenen Position umstellte. Eine Maßnahme die sich auszahlen sollte, denn die HSG Nordhorn-Lingen konnte erstmals mit 2 Toren in Führung gehen (8:10). Dem TV Neuhausen gelang es zwar kurzzeitig auszugleichen, aber für eine Führung sollte es auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr reichen. Mit dem Pausenstand von 12:14 ging es in die Kabinen.

25:29
2. Handball-Bundesliga   |   35.Spieltag
Kaleun, Buhrmester (10 P.), Verjans (3), Zare, Mickal (4/3), Miedema (3), Fraatz (1), van Lengerich, Rooba (7), Terwolbeck (3), de Boer, Bergmann, Wiese, Seidel (8/3)

Gleich nach dem Wiederanpfiff legte die HSG Nordhorn-Lingen den Grundstein für den späteren Sieg. Nachdem 13:14 des TV, folgte binnen 5 Minuten ein 5:0 Lauf des 2-Städte-Teams, obwohl es in Unterzahl war. Jeder Fehler des TV Neuhausen wurde genutzt und Tempogegenstöße landeten sicher im gegnerischen Tor. Jürgen Rooba (7 Tore) und Lasse Seidel (8/3) zeichneten sich hier als sichere Schützen aus. Nach 36 Minuten hieß es 13:19 und die HSG Nordhorn-Lingen war auf die Siegerstraße abgebogen. Trotz intensiver Gegenwehr des Heimteams gelang es den Vorsprung auf 7 Tore auszubauen (16:23; 44. Min.). Noch einmal sollte beim TV Neuhausen Hoffnung auf etwas Zählbares aufkeimen, als sie in der 56. Minute auf 24:27 verkürzen konnten. Doch es blieb bei dem Hoffnungsschimmer, denn mit 2 Toren in Folge stellte die HSG Nordhorn-Lingen klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Am Ende war es ein verdienter 25:29 Sieg des 2-Städte-Teams, die einmal mehr eine Energieleistung abgerufen hatte.

Die Belohnung ist die Verteidigung des 7. Platzes gegen den ThSV Eisenach, der ebenfalls siegreich war. Nun gilt es erneut Kräfte zu sammeln, denn zum letzten Mal in dieser Saison tritt die HSG am Sonntag um 17.00 Uhr im Euregium an, um die Heimserie von 12:2 Punkten gegen den ASV Hamm-Westfalen auszubauen.