Das Team hinter dem Team - Teil 3

Die HSG-Geschäftsstelle und ihre Mitarbeiter 3/5

04.08.2022

Das Team hinter dem Team: Die HSG-Geschäftsstelle – Teil 3

So, inzwischen sind HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot, sein Namensvetter Matthias Lindenthal sowie Kristina Galley-Yaslar aus ihrem wohlverdienten Urlaub zurück. Um die beiden zuletzt Genannten geht es in unserer heutigen dritten „Team-hinter-dem-Team“-Ausgabe, ein Beitrag über die Leiterin der Geschäftsstelle, Melanie Bültmann, sowie ein Interview mit Matthias Stroot werden unsere Reihe danach abschließen.

KRISTINA – genannt Tina – GALLEY-YASLAR kommt wie ihre Kollegin Elli Vogten aus Bad Bentheim und ist seit drei Jahren halbtags in Diensten unserer HSG. Sie ist auf der Geschäftsstelle – um es mit Erfolgsautor John Strelecky zu sagen – die Direktorin des ersten Eindrucks. Denn ihr Platz ist der Empfang, wo sie die erste Ansprechpartnerin für alle ist, die mit der HSG in Kontakt treten – seien es Fans, Kunden oder Partner, sei es persönlich, am Telefon, per E-Mail oder Brief.

Nicht selten und gerade während der laufenden Saison verbringt sie die Hälfte ihrer Arbeitszeit am Telefon, um die Anrufer über alles Mögliche zu informieren – aktuell ist das Thema Dauerkarten sehr prominent – oder ihnen bei ihren Fragen und Sorgen jeglicher Art weiterzuhelfen. Dabei kommt es während der Saison auch vor, dass Kristina am Telefon gesagt bekommt, wie es beim nächsten Spiel der HSG besser geht oder was anders laufen soll. Dabei nimmt sie Kritik nie persönlich, bleibt stets ruhig und sagt: „Ich mache das gern. Der Anrufer und ich gehen nie böse auseinander, dafür sorge ich schon. Und zuweilen ist ja auch Lob dabei.“

Neben ihrer Tätigkeit an der HSG-Telefonzentrale ist Kristina für den allgemeinen E-Mail-Verkehr und gleichermaßen für die „klassischen“ Briefe verantwortlich. Dazu zählt u. a. auch die Fanpost – Stichwort Autogrammkarten. Gerade ist sie im Übrigen dabei, die Einladungen für die Saisoneröffnung am 1.9. an Partner und Sponsoren zu verschicken. Kristina unterstützt Melanie Bültmann, die Leiterin der Geschäftsstelle, in ihrer Arbeit, steht vor weiten Auswärtsfahrten in Kontakt mit den Hotels, und vor Heimspielen mit der Presse. Kristina sagt: „Jeder Tag ist anders und ich komme in Kontakt mit den verschiedensten Menschen.“

Auch im Euregium und in der EmslandArena ist sie wie ihre Kolleginnen und Kollegen natürlich im Einsatz. Acht bis neun Stunden dauert für alle so ein Heimspieltag, an denen Kristina sich von den Akkreditierungen für die Pressevertreter bis zum Kaffeekochen für die Schiedsrichter nach Kräften einbringt.

Was die Arbeitsatmosphäre bei der HSG angeht, schließt sie sich den Worten der anderen Mitglieder des „Teams hinter dem Team“ an: „Wir sind jetzt hier seit ungefähr drei Jahren in dieser Konstellation und ja auch recht bunt zusammengewürfelt. Und ich glaube, es klappt so gut, obwohl oder sogar weil wir alle ganz unterschiedlich sind. Wir sind ein wirklich gutes Team, haben eine Menge Spaß und es gibt jeden Tag etwas zu lachen.“

Letzteres kann auch MATTHIAS LINDENTHAL bestätigen, der seit einem Jahr für den Club arbeitet und damit noch eine verhältnismäßig kurze „Amtszeit“ aufweist. Er ist Social Media Manager und Mitarbeiter für Digitales bei der HSG. Wie Andreas Aldekamp und Matthias Stroot hat auch er eine Vergangenheit bei einer ganz bekannten Elektronik-Fachmarktkette, für die er über 20 Jahre lang als Kaufmann im Einzelhandel (und nebenbei auch bereits im Social-Media-Bereich) tätig war – bevor der Kontakt zur HSG Nordhorn-Lingen zustande kam.

In der Gegenwart ist Matthias für die Sozialen Medien der Roten verantwortlich. Auf Facebook und Instagram erscheint nahezu täglich neuer „Content“, mit den Video-Inhalten wird auch der eigene YouTube-Kanal versorgt, zudem fängt die HSG auch damit an, sich auf TikTok zu etablieren. Das Erstellen von Videos aller Art für die Partner des Clubs gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben, die Clips erscheinen dann sowohl auf den Kanälen des Unternehmens als auch auf denen der HSG.

Viel zu tun hat Matthias außerdem mit dem clubeigenen HSG-Business-Portal. Diese App ist gleichzeitig Kommunikations-Plattform, Netzwerk und Informationsbörse für die Partner der HSG, wo sie z. B. Werbung für Events machen oder Angebote jeglicher Couleur austauschen können. Wenn die HSG-Handballer auf der Platte aktiv sind, übermittelt Matthias Spielstände und Fotos per Insta-Story sowie die Pressekonferenzen aus dem Euregium und der EmslandArena für alle Kanäle. 

Sein Redaktionsplan wird immer für 1½-2 Wochen erstellt und umfasst Informationen, Interviews, Geschichten, Gewinnspiele, Inhalte von Partnern und, und, und … Dabei wird ihm zuweilen auch zugearbeitet – zum Beispiel wird ja auch dieser Artikel selbst auf den HSG-Kanälen publiziert. Für seinen Job wichtig ist: Matthias traut sich auch, mal etwas auszuprobieren, ist offen und „immer an neuen Ideen dran“.

Letzte Frage an ihn: Was macht deine Tätigkeit im Club aus? „Wir arbeiten hier Hand in Hand, jeder hat seine Aufgaben, doch wenn’s mal drückt, wird ausgeholfen. Ich bin wirklich gern für die HSG im Einsatz. Und als gebürtiger Lingener, der heute in Nordhorn wohnt, freue ich mich besonders, dass es die HSG Nordhorn-Lingen ist, für die ich arbeite.“

Und noch ein Blick voraus: In den beiden abschließenden Teilen unserer Reihe über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HSG-Geschäftsstelle geht es in den nächsten Tagen um ihre Leiterin Melanie Bültmann sowie um Geschäftsführer Matthias Stroot.