Freitag, 27.02.2015

Die entscheidende Phase im Kampf um die Aufstiegsplätze wird eingeläutet

Erster Auftritt 2015 der HSG Nordhorn-Lingen in der EmslandArena gegen den TV Neuhausen am Samstag um 19.30 Uhr


Spätestens am nächsten Samstag im Spiel gegen den TV Neuhausen muss die HSG Nordhorn-Lingen in die Erfolgsspur zurückkehren, wenn man weiterhin im Kampf um die Aufstiegsplätze ein gewichtiges Wort mitreden will. Inzwischen hat sich um das 2-Städte-Team herum ein Pulk von fünf Mannschaften in der Tabelle angesiedelt, die mit einem Auge zumindest auf die Plätze 2 und 3 schielen. Brisanz bekommt das Ganze zusätzlich, weil die DJK Rimpar in Eisenach antreten muss und auch der TV Bittenfeld hat in Dormagen auch noch lange nicht gewonnen.

Dienstag, 24.02.2015

Bushuttle zum Spiel nach Lingen gegen TV Neuhausen


Am 28.02.2015 bestreiten die Helden der Arena ihr erstes Spiel im Jahr 2015 in der EmslandArena. Zu Gast wird der TV Neuhausen sein. Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Wie üblich startet die HSG Nordhorn-Lingen einen Busshuttle für das Spiel nach Lingen. Anmeldungen für den Transfer vom Euregium zur Arena sind bis zum 26.2.2015 in der HSG-Geschäftsstelle (Tel. 05921 79600) möglich.

Abfahrt ist am Samstag um 18:00 Uhr am Euregium, die Rückfahrt ist um 22:00 Uhr geplant.

Für Dauerkartenbesitzer ist die Fahrt kostenlos, alle anderen bezahlen nur 4 Euro für Hin- und Rückfahrt.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 23.02.2015

Bobby Schagen wechselt zum Erstligisten TUS N-Lübbecke


Nach fast fünf erfolgreichen Jahren bei der HSG Nordhorn-Lingen wechselt Bobby Schagen diesen Sommer zum TuS N-Lübbecke. Der Niederländer unterschrieb dort einen Zweijahresvertrag.

Mit 20 Jahren kam Bobby 2010 zur HSG und nahm dort von Beginn an eine tolle Entwicklung. Als sicherer Siebenmeterschütze und trickreicher Rechtsaußen erzielte er in fast fünf Jahren über 1000 Tore. Nun will er den nächsten Schritt machen und sich auch in der Ersten Liga beweisen:

Foto: Lothar Doemling
Sonntag, 22.02.2015

Grippegeschwächtes HSG-Team unterliegt im Verfolgerduell 18:21 (11:12) gegen die DJK Rimpar

Torhüter Max Brustmann (DJK) mit 25 Paraden Mann des Spiels in der s.Oliver-Arena


Schon unter der Woche hatte sich abgezeichnet, dass der Angriff auf die Aufstiegsplätze gegen die DJK Rimpar am Samstagabend in der s.Oliver-Arena in Würzburg ein schwieriges Unterfangen werden würde. Neben Jens Wiese konnten krankheitsbedingt 4 weitere Spieler an den Trainingseinheiten nicht teilnehmen, Frank Schumann hatte sich schon am letzten Wochenende nach einem Rückfall abgemeldet. Jens Wiese entschied sich erst 1 Stunde vor Abfahrt, der Mannschaft soweit die Kräfte reichen, zu helfen.

Samstag, 21.02.2015

HSG verzweifelt an Torhüter Brustmann

18:21 (11:12)-Niederlage bei der DJK Rimpar


Statistik zum Spiel


 

21:18
(12:11)
DJK Rimpar
Madert, Brustmann (24 Paraden), Spieß (2), Kraus (2), Schmitt (2), Schömig (2/1), Schäffer (5), Kaufmann (4), Drude, Keidel, Büttner, Spieß, Winkler, Brielmeier (4)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (7/2 Paraden), Bartels, Verjans (2), Leenders, Mickal (6), Miedema, Meyer, Schagen (3/1), Terwolbeck, de Boer (2), Kintrup (1), Wiese (4)
Trainer
Jens Bürkle
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
Thiyagarajah / Thiyagarajah
Strafminuten
6 Min. (Kaufmann 8.; Spieß 28.; Bürkle 57.)
6 Min. (Mickal 25.; Wiese 36.; Leenders 41.)
Siebenmeter
1/3 (Kraus scheitert 2mal an Buhrmester (12., 32.))
1/1
Zuschauer
2.720 (in der S.-Oliver-Arena, Würzburg)
Spielfilm
3:2 (5.), 5:4 (10.), 5:6 (15.), 6:7 (20.), 10:8 (25.), 12:11 (30.), 13:11 (35.), 14:11 (40.), 17:11 (45.), 17:14 (50.), 18:16 (55.), 21:18 (60.)
Foto: Melanie Bültmann
Freitag, 20.02.2015

Die HSG Nordhorn-Lingen fährt mit viel Rückenwind zum Auswärtsspiel gegen die DJK Rimpar

Am Samstag um 19.00Uhr ist die Rechnung aus dem Hinspiel noch offen bei den Wölfen aus Mainfranken


Mit viel Rückenwind macht sich die HSG Nordhorn-Lingen auf den Weg nach Würzburg, um die Auswärtshürde bei der DJK Rimpar zu nehmen. Zuerst gab es am letzten Sonntag den beeindruckenden Sieg im Heimspiel gegen den TV Großwallstadt und in der Woche konnten die Vertragsverlängerungen um drei weitere Jahre mit Trainer und Kapitän unter Dach und Fach gebracht werden. Beste Voraussetzungen um im nächsten 4-Punkte Spiel gegen einen direkten Konkurrenten um die Aufstiegsplätze ein Zeichen zu setzen.

Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 19.02.2015

Heiner Bültmann und Nicky Verjans verlängern um 3 Jahre bis 2018 bei der HSG Nordhorn-Lingen

Trainer und Kapitän stehen für Kontinuität und Zukunftsperspektive des 2-Städte-Teams


Trainer Heiner Bültmann, im Amt seit 2009/2010, kann auf eine bisher mehr als erfolgreiche Arbeit bei der HSG Nordhorn-Lingen zurückblicken. Viele Spieler der heutigen Mannschaft sind von ihm geprägt worden und haben in jeder Saison immer noch eine weitere Leistungssteigerung erfahren. Die enorme Weiterentwicklung, sowohl in der Spielweise des Teams, als auch in der individuellen Entwicklung der Spieler, trägt seine Handschrift.

Foto: Melanie Bültmann
Sonntag, 15.02.2015

HSG Nordhorn-Lingen dominiert beim 30:23 (14:8) über 60 Minuten den TV Großwallstadt

Ein chancenloser Gegner und das Euregium fest in Hand der HSG


Nach dem Schusspfiff gab es keine Zweifel daran, dass es mit der HSG Nordhorn-Lingen einen mehr als verdienten Sieger im Duell der Tabellennachbarn gegeben hat.

Sonntag, 15.02.2015

30:23-Heimerfolg gegen den TV Großwallstadt

Nicky Verjans mit 7 Toren erfolgreichster HSG-Werfer


Statistik zum Spiel


 

30:23
(14:8)
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun (1 Parade, ab 57. und bei zwei 7m), Buhrmester (12/1 Paraden, bis 57.); Verjans (7), Wilmsen, Leenders (4), Mickal (4), Meyer (3), Schagen (6/2), Terwolbeck, de Boer (3), Kintrup, Wiese (3)
TV Grosswallstadt
Lenz (6 Paraden, bis 41.), Putera (3 Paraden, ab 41.); Spatz (6), Fridgeirsson (1), Sorrentino Sala, Lopez Romero, Weißbach, Stark (1), Metzner (4), Prokopec, Jost (1), C. Pomeranz (8/5), Kohlbacher (1), G. Pomeranz (1)
Trainer
Heiner Bültmann
Maik Handschke
Schiedsrichter
König / Siebert
Strafminuten
10 Min. (Leenders 9., 12.; de Boer 19.; Meyer 20.; Kintrup 58.)
0 Min.
Rote Karten
Prokopec (3.) nach einem Foul an Verjans
Siebenmeter
2/2
5/6 (Spatz 1. scheitert an Buhrmester)
Beste Spieler
Buhrmester, Verjans, Leenders, de Boer, Schagen
C. Pomeranz
Zuschauer
2.091 (im Euregium)
Spielfilm
3:2 (5.), 6:3 (10.), 7:5 (15.), 8:6 (20.), 12:6 (25.), 14:8 (Hz.) - 18:9 (35.), 20:12 (40.), 24:17 (45.), 27:19 (50.), 29:21 (55.), 30:23 (En.)
Foto: Melanie Bültmann
Freitag, 13.02.2015

Auch gegen den Traditionsclub aus Bayern soll die Festung halten

HSG Nordhorn-Lingen will am Sonntag um 17.00 Uhr die weiße Weste im Euregium gegen den TV Großwallstadt verteidigen.


Sechs Siege hat die HSG Nordhorn-Lingen in dieser Saison im heimischen Euregium eingefahren und ist dort somit noch ungeschlagen. Das soll nach den Vorstellungen des Teams rund um Trainer Heiner Bültmann auch so bleiben, denn die Konkurrenz sitzt der HSG beim Kampf um die Topplätze der Liga im Nacken.

Subscribe to HSG Nordhorn-Lingen | Zwei Städte. Ein Team. RSS