Foto: Werner Westdörp
Sonntag, 12.04.2015

Eindrucksvoller 24:29 (8:16) Sieg der HSG Nordhorn-Lingen beim Tabellennachbarn HSC 2000 Coburg

Das 2- Städte-Team erhöht den Druck auf die Spitze und festigt Platz 5


Ein weiteres Sahnestück lieferte die HSG Nordhorn-Lingen am Samstagabend in der HUK Coburg Arena ab und konnte nach dem Schlusspfiff vor rund 2500 Zuschauern zurecht zwei Punkte in die Koffer packen. Nicht das man dem 2-Städte-Team einen Punktgewinn nicht zugetraut hätte, es war die überlegene und eindrucksvolle Art und Weise mit der dieses gegen einen nicht einmal schlecht spielenden Gegner aus Coburg gelang.

Samstag, 11.04.2015

HSG nimmt die Hürde Coburg

Deutlicher 29:24 (16:8)-Sieg beim Tabellennachbarn


Statistik zum Spiel

24:29
(8:16)
HSC 2000 Coburg
Martinsen (6 Paraden), Krechel (11 Paraden); Göhl (1), Andersson (2), Kelm (7), Gerlich (9/3), Kirchner (1), Vitek, Riha, Coßbau (1), Billek (1), Riehn, Roth, Seitle (2)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (10 Paraden), Bartels (bei einem Siebenmeter); Verjans (5/2), Schwenning, Schumann (1), Leenders (2), Mickal, Miedema (2), Meyer (2), Schagen (8/3), Terwolbeck (1), de Boer, Kintrup (1), Wiese (7)
Trainer
Jan Gorr
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
Arndt / Kobilke
Strafminuten
4 Min. (Riehn 30.; Gerlich 48.)
8 Min. (Schumann 7.; Leenders 47.; de Boer 54.; Kintrup 58.)
Siebenmeter
3/3
5/6 (Schagen scheitert an Martinsen, 37.)
Zuschauer
2.513 (in der HUK-Coburg Arena)
Spielfilm
3:3 (5.), 4:6 (10.), 6:7 (15.), 7:11 (20.), 8:13 (25.), 8:16 (HZ) - 12:19 (35.), 14:23 (40.), 16:25 (45.), 19:27 (50.), 22:28 (55.), 24:29 (EN)
Freitag, 10.04.2015

Die HSG Nordhorn-Lingen am Samstag um 19.30 Uhr beim HSC 2000 Coburg vor erneuter Nagelprobe

Auch bei den Oberfranken will das 2-Städte-Team die Miniserie fortsetzen


Mit dem HSC 2000 Coburg hat es die HSG Nordhorn-Lingen am Samstagabend in der HUK-Coburg Arena wiederum mit einem Gegner aus der unmittelbaren Tabellennachbarschaft zu tun.

Foto: Melanie Bültmann
Sonntag, 05.04.2015

Revanche geglückt – Wiedergutmachung mehr als gelungen – Abstand verkürzt

Toller Heimsieg der HSG Nordhorn-Lingen über den EHV Aue mit 27:17 (14:8) vor 2751 Zuschauern


Die im Vorfeld ausgegeben Ziele konnte die HSG Nordhorn-Lingen am Ostersamstag vor 2751 Zuschauern in der EmslandArena eindrucksvoll in die Tat umsetzen.

Samstag, 04.04.2015

27:17-Heimerfolg vor 2.751 Zuschauern in der EmslandArena

Buhrmester mit 20 Paraden und Schagen mit 10 Toren


Statistik zum Spiel


27:17
(14:8)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (20/2 Paraden), Bartels (n.e.); Verjans (4), Schwenning (n.e.), Schumann, Leenders (2), Mickal (2), Miedema, Meyer, Schagen (10/5), Terwolbeck (1), de Boer (1), Kintrup, Wiese (7)
EHV Aue
Musil (7 Paraden, bis 28., ab 45.), Petursson (4 Paraden, ab 28.-45.); Schäfer, Meinhardt (7/2), Roch, Brykner (1), Mägi (1), Sigtryggsson (1/1), Sommer (3), Gunnarsson, Mazur (1), Runarsson (2), Sigthorsson (1), Paraschiv
Trainer
Heiner Bültmann
Runar Sigtrygssson
Schiedsrichter
Köppl / Regner
Strafminuten
6 Min. (Leenders 39.; Meyer 44.; de Boer 52.)
8 Min. (Sommer 16., 21; Meinhardt 25.; Roch 54.)
Siebenmeter
5/5
3/5 (Sigtryggsson 10. und Meinhardt 36. scheitert an Buhrmester)
Beste Spieler
Schagen, Buhrmester, Wiese
Meinhardt
Zuschauer
2.751 (in der EmslandArena)
Spielfilm
3:2 (5.), 3:3 (10.), 6:5 (15.), 7:5 (20.), 11:7 (25.), 14:8 (Hz.) - 16:10 (35.), 20:12 (40.), 23:13 (45.), 24:15 (50.), 25:17 (55.), 27:17 (En.)
Samstag, 04.04.2015

Frohe Ostern!


Die HSG Nordhorn-Lingen wünscht allen Fans, Freunden, Förderern und allen anderen Besuchern dieser Homepage ein frohes Osterfest!

Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 02.04.2015

Revanche, Wiedergutmachung, Anschluss halten – viele Facetten für das Spiel am Ostersamstag

Die HSG Nordhorn-Lingen empfängt den EHV Aue am Samstag um 19.30 Uhr in der EmslandArena Lingen


Man könnte für das Spiel am österlichen Samstag in der Lingener EmslandArena diverse Schlagwörter benutzen, um die Wichtigkeit der Begegnung zu unterstreichen.

Die HSG Nordhorn-Lingen will natürlich Revanche nehmen für die knappe Niederlage aus der Hinrunde die sie in Aue einstecken mussten. Das Spiel ging nach ausgeglichenem Spielverlauf knapp mit 23:25 verloren. Gleichzeitig kann man damit Wiedergutmachung für die Niederlage aus dem letzten Spiel in der EmslandArena gegen den SV Henstedt-Ulzburg leisten und die Zuschauer wieder versöhnen.

Foto: EHV Aue
Donnerstag, 02.04.2015

Die HSG plant Wiedergutmachung in Lingen

2300 Karten gegen Aue verkauft


Wiedergutmachung war ein Thema bei der HSG Nordhorn-Lingen nach der 24:32-Niederlage gegen Henstedt-Ulzburg vor knapp drei Wochen in der Emslandarena. 5:1-Punkte hat das Team von Trainer Heiner Bültmann danach geholt.

von Uli Mentrup

Quelle: Lingener Tagespost

Foto: SC DHfK Leipzig
Sonntag, 29.03.2015

Sensationell: HSG Nordhorn-Lingen siegt beim Spitzenreiter SC DHfK Leipzig 22:25 (13:14)

Erste Heimniederlage in dieser Saison für den designierten Erstligaaufsteiger


Nach dem Schlusspfiff war der Jubel groß bei den Nordhorn-Lingenern, denn sie hatte das fertig gebracht, was in dieser Saison noch keiner Mannschaft gelungen war, nämlich einen Sieg in der Leipziger ARENA einzufahren.

22:25
2. Handball-Bundesliga   |   30.Spieltag
Buhrmester (18 Paraden), Bartels; Verjans (4), Schumann, Leenders (2), Mickal, Miedema, Meyer, Schagen (9/3), Terwolbeck, de Boer (2), Kintrup, Wiese (8)

Mit dem Anpfiff merkte man dem 2-Städte-Team an, dass es die Reise nach Sachsen nicht angetreten war, um die 2 Punkte beim Spitzenreiter ohne Gegenwehr abzugeben. Das Team von HSG Trainer Heiner Bültmann präsentierte sich bestens eingestellt und vorbereitet auf den Gegner, der in dieser Saison noch keinen Punkt zu Hause abgegeben hatte.

Samstag, 28.03.2015

Sensationeller Auswärtssieg beim Tabellenführer

HSG schlägt Leipzig 25:22


Statistik zum Spiel

22:25
(13:14)
SC DHfK Leipzig
Tovas (5 Paraden), Storbeck (7 Paraden); Semper (1), Emanuel (1), Krzikalla (2), Pöter (5/4), Oehlrich, Binder (3), Janke (3), Greß, Roscheck, Weber (4/3), Milosevic (2), Pechstein (1)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (18 Paraden), Bartels; Verjans (4), Schumann, Leenders (2), Mickal, Miedema, Meyer, Schagen (9/3), Terwolbeck, de Boer (2), Kintrup, Wiese (8)
Trainer
Christian Prokop
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
Hörath/Hofmann
Strafminuten
6 Min. (Janke 21.; Milosevic 27.; Roscheck 59.)
10 Min. (Meyer 15.; Schumann 16., 36., 45.; Wiese 33.)
Rote Karten
Oehlrich (35., Unsportlichkeit)
Schumann (45., Dritte Zeitstrafe)
Siebenmeter
7/8 (Pöter scheiter an Buhrmester (21.))
3/3
Zuschauer
2.642
Spielfilm
4:4 (10.), 7:6 (15.), 10:7 (20.), 12:10 (25.), 13:14 (30.), 15:15 (35.), 16:18 (40.), 16:20 (45.), 18:21 (50.), 19:24 (55.), 22:25 (60.)
Subscribe to HSG Nordhorn-Lingen | Zwei Städte. Ein Team. RSS