Dienstag, 27.10.2015

Achtung: Wenige Parkmöglichkeiten beim Pokalspiel


Am kommenden Mittwoch, 28.10.2015 findet um 19:30 Uhr das Achtelfinale des DHB Pokals im Nordhorner Euregium statt. Die Parkmöglichkeiten beim Spiel gegen den Erstligisten vom Bergischen HC sind beschränkt. Aufgrund der Flüchtlingsunterbringung in den Kreissporthallen steht der Parkplatz hinter den Hallen den Zuschauern nur beschränkt zur Verfügung. Das Tor zwischen den Schulen (von der Denekamper Straße) wird für Sie geöffnet sein. Wer die Möglichkeit hat mit dem Rad zum Spiel zu kommen, kann dieser Problematik aus dem Weg gehen.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 26.10.2015

Wichtiger 25:23-Sieg der HSG gegen Bad Schwartau

Im Euregium hielt die Spannung bis zum erlösenden Schlusspfiff


Nein, einen Schönheitspreis hätte das Spiel am Sonntagabend im Euregium gegen den VfL Bad Schwartau nicht verdient, aber von der Spannung her wurde dem Publikum bis zur letzten Minute alles geboten. Da war dann auch der Jubel der 1.392 Zuschauer umso größer, als der 25:23 Sieg feststand.

Sonntag, 25.10.2015

Spannung bis zum Schluss - Nordhorn-Lingen mit 25:23-Heimerfolg

Wiese mit 6 Toren erfolgreichster Werfer


Statistik zum Spiel


25:23
(16:14)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (11/1 Paraden), Kaleun (0 Paraden, bei zwei 7m); Verjans (4), Heiny (2), Schumann (1), Mickal (1), Miedema (2), Meyer (4), Rooba (2), Terwolbeck (1), de Boer (2), Wiese (6), Madsen
VfL Bad Schwartau
Mallwitz (n.e.), Klockmann (13/1 Paraden), Glabisch, Milde (6), Akermann (4), Hansen (2), Waschul, Pankofer (7/5), Fuchs, Wischniewski (4), Schlichting, Hanisch, Bruhn, Metzner
Trainer
Heiner Bültmann
Torge Greve
Schiedsrichter
Karamuk / Seliger
Strafminuten
10 Min. (de Boer19.; Meyer 22.; Rooba 39.; Schumann 50., 56.)
10 Min. (Schlichting 19., 28.; Metzner 32.; Hansen 33.; Wischniewski 44.)
Siebenmeter
1/3 (Verjans scheitert an Klockmann 33. und wirft an den Pfosten 44.)
4/5 (Pankofer 58. scheitert an Buhrmester)
Beste Spieler
Wiese, Meyer, de Boer
Milde, Pankofer, Klockmann
Zuschauer
1.392 (im Euregium)
Spielfilm
4:1 (5.), 7:3 (10.), 8:5 (15.), 9:10 (20.), 12:11 (25.), 16:14 (Hz.), 16:15 (35.), 19:16 (40.), 21:19 (45), 23:21 (50.), 23:21 (55.), 25:23 (En.)
Samstag, 24.10.2015

HSG spielt am Sonntag um 17 Uhr im Euregium gegen den VfL Bad Schwartau

Das 2-Städte-Team mit dem 3. Spiel in 8 Tagen – Bad Schwartau mit dem Doppelspieltag


Einiges haben die Gegner von Sonntag gemeinsam. Zum einem haben sie eine hohe körperliche Belastung zu bewältigen, die HSG Nordhorn-Lingen durch die englischen Wochen mit dem nun dritten Spiel in nur 8 Tagen und der VfL Bad Schwartau mit dem Doppelspieltag, nachdem sie am Freitag schon gegen den Wilhelmshavener HV antreten mussten. Die zweite Gemeinsamkeit liegt darin, dass beide Teams aus den letzten beiden Begegnungen als Verlierer hervorgegangen sind.

Donnerstag, 22.10.2015

Nordhorn-Lingen kann Serie in Aue nicht beenden

21:25-Niederlage im Erzgebirge


Die HSG Nordhorn-Lingen muss weiter auf einen Sieg in der Erzgebirgshalle in Lößnitz warten. Der niedersächsische Handball-Zweitligist unterlag am Mittwoch beim EHV Aue mit 21:25 (10:12).

25:21
2. Handball-Bundesliga   |   11.Spieltag
Buhrmester (9 Paraden), Bartels, Verjans (7/1), Schwenning, Heiny, Schumann, Mickal, Miedema (1), Meyer (1), Rooba (1), Terwolbeck, de Boer, Wiese (9), Madsen (2)

Während der Gastgeber auch im sechsten Spiel seine weiße Heimweste wahrte, verpasst die Mannschaft von Trainer Heiner Bültmann langsam den Anschluss an die Spitzengruppe. Sie verlor das vierte von sechs Auswärtsspielen.

von Uli Mentrup

Quelle: Lingener Tagespost

Mittwoch, 21.10.2015

Nur eine Hälfte lang mitgehalten

HSG unterliegt Aue mit 21:25


Statistik zum Spiel


25:21
(10:12)
EHV Aue
Musil, Petursson, Töpfer, Schäfer, Meinhardt (3), Roch (5), Brykner (3), Sigtryggsson (4), Gunnarsson, Duschek (1), Runarsson (9/4), Paraschiv
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (9 Paraden), Bartels, Verjans (7/1), Schwenning, Heiny, Schumann, Mickal, Miedema (1), Meyer (1), Rooba (1), Terwolbeck, de Boer, Wiese (9), Madsen (2)
Trainer
Runar Sigtryggsson
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
Dinges/Kirsch
Strafminuten
6 MIn. (Gunnarsson 14.; Brykner 31.; Meinhardt 47.)
2 Min. (Verjans 51.)
Siebenmeter
4/4
1/1
Zuschauer
1.150 (in der Erzgebirgshalle)
Spielfilm
2:2 (5.), 3:6 (15.), 6:10 (25.), 10:12 (30.), 16:14 (45.), 20:16 (50.), 25:21 (60.)
Foto: EHV Aue
Dienstag, 20.10.2015

HSG muss am Mittwoch um 19.00 Uhr beim EHV Aue ran

Schon am Dienstagnachmittag macht sich das 2-Städte-Team auf den 600km-Weg ins Erzgebirge


Nicht viel Zeit hat die HSG Nordhorn-Lingen sich nach der unglücklichen Niederlage vom Sonntag auf das zweite Spiel der englischen Wochen am Mittwoch um 19.00 Uhr beim EHV Aue vorzubereiten.

Foto: Melanie Bültmann
Dienstag, 20.10.2015

TSV GWD Minden kommt beim 23:24 (10:12) zu glücklichen 2 Punkten in der EmslandArena

Nuancen geben den Ausschlag bei der knappen Niederlage der HSG Nordhorn-Lingen


Viel fehlte an diesem Sonntagabend vor rund 2700 Zuschauern in der EmslandArena nicht und der HSG Nordhorn-Lingen wäre die Überraschung mit einem Punktgewinn oder sogar Sieg gegen den TSV GWD Minden gelungen. Als dann das Endergebnis mit 23:24 auf der Anzeigetafel manifestiert war, blieb trotz aller Enttäuschung die Erkenntnis auf Seiten des 2-Städte-Teams, dass man mit den „Großen“ der Liga auf Augenhöhe mithalten kann.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 19.10.2015

HSG gegen Minden nahe dran am Punktgewinn

23:24 in der EmslandArena


Erstliga-Absteiger GWD Minden wankte, stand dicht vor der ersten Niederlage, verließ aber am Ende sogar noch als Sieger die Emslandarena Lingen: Die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen haben am Sonntagabend die Überraschung knapp verpasst.

von Dieter Kremer

Quelle: Lingener Tagespost

Sonntag, 18.10.2015

Knappe 23:24-Heimniederlage der HSG gegen Minden

Ein Punkt wäre für das 2-Städte-Team durchaus verdient gewesen


Statistik zum Spiel


23:24
(10:12)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (8/1 Paraden), Bartels (0 Paraden, bei einem 7m); Verjans (7/1), Heiny, Schumann, Mickal (1), Miedema (n.e.), Meyer (2), Rooba (2), Terwolbeck, de Boer (2), Wiese (8), Madsen (1)
GWD Minden
Eijlers (9 Paraden, bis 47.), Sonne-Hansen (2/1 Paraden); Freitag (2), Schäpsmeier (6), Kozlina (2), Sjöstrand (7/5), Rambo (2), Südmeier (2), Larsson, Torbrügge, Jernemyr, Svitlica (1), Doder (2), Bilbija
Trainer
Heiner Bültmann
Frank Carstens
Schiedsrichter
Hurst / Krag
Strafminuten
8 Min. (Madsen 18.; de Boer 34., 47.; Schumann 59.)
6 Min. (Jernemyr 31.; Rambo 45.; Larsson 51.)
Siebenmeter
1/2 (Verjans 52. scheitert an Hansen)
5/6 (Svitlica 15. scheitert an Buhrmester)
Beste Spieler
Wiese, Verjans
Sjöstrand, Schäpsmeier
Zuschauer
2.700 (in der EmslandArena)
Spielfilm
2:3 (5.), 3:5 (10.), 4:6 (15.), 7:8 (20.), 9:9 (25.), 10:12 (Hz.) - 12:14 (35.), 15:15 (40.), 18:16 (45.), 20:19 (50.), 20:22 (55.), 23:24 (En.)
Subscribe to HSG Nordhorn-Lingen | Zwei Städte. Ein Team. RSS