Samstag, 28.11.2015

HSG unterliegt Coburg knapp

2-Städte-Team läuft dem Rückstand von Anfang an hinterher


Statistik zum Spiel

24:23
(12:10)
HSC 2000 Coburg
Kulhanek, Faber, Krechel (16 Paraden); Kelm (6), Gerlich (4/4), Kirchner, Vitek (2), Riha, Coßbau (1), Billek (6), Riehn (1), Harmandic (1), Brasseleur (1), Kirveliavicius (2)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (12 Paraden), Bartels; Verjans (6/1), Heiny (5), Schumann, Mickal, Miedema (1), Meyer (2), Rooba (3), Terwolbeck (2), de Boer (4), Madsen
Trainer
Jan Gorr
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
vom Dorff / vom Dorff
Strafminuten
6 Min. (Riha 19., 44.; Vitek 27.)
8 Min. (Rooba 11., 13.; de Boer 47.; Schumann 56.)
Siebenmeter
4/4
1/4 (Verjans (8.), Mickal (41.) und Meyer (44.) scheitern an Krechel)
Zuschauer
2.315
Donnerstag, 26.11.2015

Das 2-Städte-Team fährt mit gutem Gefühl ins Oberfränkische

HSG am Samstag um 19.30 Uhr beim HSC 2000 Coburg zu Gast


Wenn die HSG Nordhorn-Lingen am Samstagabend in die HUK-Coburg Arena einläuft, um das Auswärtsspiel gegen den HSC Coburg zu bestreiten, kann sie dies mit einem guten Gefühl tun. Nicht nur die zwei letzten überzeugenden Siege gegen den ASV Hamm-Westfalen und den HC Erlangen bringt die Mannschaft um Kapitän Nicky Verjans mit, sondern auch den Rückblick auf die letzte Saison.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 23.11.2015

Verdienter 29:26 (14:15) Sieg der HSG gegen den Aufstiegsaspiranten aus Erlangen


Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen in der EmslandArena, nachdem das Spiel zuvor alles von der HSG Nordhorn-Lingen und den Zuschauern gefordert hatte.

29:26
2. Handball-Bundesliga   |   16.Spieltag
Buhrmester (13 Paraden), Bartels (n.e.); Verjans (8/6), Heiny (n.e.), Schumann, Mickal (5), Miedema (n.e.), Meyer (1), Rooba (4), Terwolbeck, de Boer, Wiese (11), Madsen

Der hohe Favorit aus dem Süden war vormittags zum Spiel mit dem Flieger angereist und ersparte sich so die Reisestrapazen. Nicht verwunderlich also, dass das Team von Trainer Robert Andersson sofort mit hohem Tempo nach vorn und schnellen Torabschlüssen versuchte, die HSG Nordhorn-Lingen von Beginn an unter Druck zu setzen.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 23.11.2015

HSG Nordhorn-Lingen schafft Überraschung

29:26 gegen Erlangen


Nach Weltmeister Pascal Hens hat Sebastian Preiß in der Emslandarena Lingen dasselbe sportliche Schicksal ereilt wie dessen Nationalmannschaftskollege von 2007: Der Handballer unterlag am Sonntag mit dem HC Erlangen bei der HSG Nordhorn-Lingen mit 26:29 (15:14).

von Dieter Kremer

Quelle: Lingener Tagespost

Sonntag, 22.11.2015

Sehr starke Mannschaftsleistung der HSG gegen starke Erlangener

29:26-Heimerfolg - Jens Wiese mit 11 Toren


Statistik zum Spiel


29:26
(14:15)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (13 Paraden), Bartels (n.e.); Verjans (8/6), Heiny (n.e.), Schumann, Mickal (5), Miedema (n.e.), Meyer (1), Rooba (4), Terwolbeck, de Boer, Wiese (11), Madsen
HC Erlangen
Stochl (7 Parade, ab 27.), Huhnstock (4 Paraden, bis 27.); Theilinger (3), Bayer (n.e.), J. Link (3), Herbst (n.e.), Nienhaus, Hess (2), Djozic, Bissel (n.e.), Rahmel (3), Stranovsky (4/1), N. Link (5), Thümmler (6)
Trainer
Heiner Bültmann
Robert Andersson
Schiedsrichter
Thiyagarajah / Thiyagarajah
Strafminuten
6 Min. (Schumann 21.; Madsen 28., 33.)
4 Min. (Nienhaus 42.; Rahmel 57.)
Siebenmeter
6/6
1/2 ( Stranovsky 51. wirft über das Tor)
Beste Spieler
Wiese, Verjans, Mickal, Rooba, de Boer, Schumann und Madsen.
Oder kurz gesagt eine sehr gute Mannschaftsleistung.
Thümmler, N. Link
Zuschauer
1.929 (in der EmslandArena)
Spielfilm
1:3 (5.), 4:6 (10.), 7:10 (15.), 10:11 (20.), 11:14 (25.), 14:15 (Hz.), 16:15 (35.), 17:18 (40.), 21:20 (45.), 23:23 (50.), 26:24 (55.), 29:26 (En.)
Freitag, 20.11.2015

Topspiel am Sonntag um 17.00 Uhr in der EmslandArena gegen den HC Erlangen

Wiederaufstieg ist das erklärte Ziel des Bundesligaabsteigers aus Mittelfranken


Für den HC Erlangen gibt es in dieser Saison nur ein Ziel und das heißt Wiederaufstieg in Liga 1, nachdem sie diese im letzten Jahr als Aufsteiger nur knapp nicht halten konnten. Immerhin standen zum Schluss 23 Punkte auf der Habenseite und es fehlten nur 4 Punkte zum Klassenerhalt. Nach dem Abstieg konnte der Großteil der Bundesligamannschaft gehalten werden. Namhafte Abgänge gab es nur durch den bei der HSG noch bestens bekannten Torhüter Nikolas Katsigiannis, der zum THW Kiel abwanderte. Drei weitere Spieler beendeten ihre Karriere.

Foto: ASV Hamm-Westfalen
Donnerstag, 19.11.2015

Hochverdienter Sieg gegen ASV Hamm-Westfalen

Den ASV Hamm-Westfalen in eigener Halle an die Wand gespielt


Viele der 1640 Zuschauer in der Hammer WESTPRESSarena waren längst, und das auch schon lange vor Spielende, abgewandert, als die Fans der HSG Nordhorn-Lingen zusammen mit der Mannschaft den Sieg ausgiebig feierten.

Dienstag, 17.11.2015

Englische Woche – HSG zu Gast beim ASV Hamm-Westfalen

Wieder ein Duell direkter Tabellennachbarn beim Derby in Hamm


Die Aufgabe beim ASV Hamm-Westfalen wird für die HSG Nordhorn-Lingen nicht leichter als das letzte Heimspiel. Nur wenige Tage sind seit Sonntag geblieben, um auch Jens Wiese wieder ganz fit zu bekommen. Ob dies bis Mittwoch gelingt, ist noch nicht ganz sicher.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 16.11.2015

23:26 (12:12) Niederlage der HSG Nordhorn-Lingen gegen die TSG Lu.-Friesenheim

Das 2-Städte Team kann die Serie des Bundesligaabsteigers nicht stoppen


Bedrückend still wurde es in der EmslandArena vor dem Spiel, als mit einer Schweigeminute den Opfern von Paris gedacht wurde, die bei den Anschlägen vor 2 Tagen ums Leben kamen.

23:26
2. Handball-Bundesliga   |   14.Spieltag
Buhrmester (10 Paraden), Bartels (- Paraden); Verjans (7/3), Heiny (5), Schumann (1), Mickal (4), Meyer (2), Rooba (3), Terwolbeck, de Boer, Wiese, Madsen (1)

Am Ende war es vor rund 2000 Zuschauern in der EmslandArena ein verdienter Sieg für die TSG Lu.-Friesenheim, die damit ihre Serie mit nunmehr 11:1 Punkten fortsetzen konnten.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 16.11.2015

HSG verliert gegen Erstliga-Absteiger Friesenheim

In der Emslandarena


Heimniederlage für Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen in der Emslandarena: Zum Auftakt der englischen Woche hat die Truppe von Heiner Bültmann das erste von drei Ligaspielen in acht Tagen gegen Erstliga-Absteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim mit 23:26 (12:12) verloren.

von Dieter Kremer

Quelle: Lingener Tagespost

Subscribe to HSG Nordhorn-Lingen | Zwei Städte. Ein Team. RSS