Donnerstag, 28.04.2016

HSG am Freitag beim Ligaprimus HC Erlangen zu Gast

Nichts zu verlieren beim feststehenden ersten Aufsteiger in die Erste Liga


Am vergangenen Dienstag machte der HC Erlangen mit einem Sieg beim VfL Eintracht Hagen den Aufstieg in die Erste Liga perfekt. Unangefochten marschierte der unter Erstligabedingungen geführte HC Erlangen bisher durch die Liga und konnte das ausgegebene Ziel direkter Wiederaufstieg schon 6 Spieltage vor Saisonende umsetzen.

Mittwoch, 27.04.2016

Lasse Seidel wechselt zur HSG Nordhorn-Lingen


Der 22 jährige Lasse Seidel wechselt zur kommenden Saison vom TUSEM Essen zur HSG Nordhorn-Lingen. Der schnelle Linksaußen unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre beim 2-Städte-Team.

Foto: Melanie Bültmann
Montag, 25.04.2016

HSG fertigt den ASV Hamm-Westfalen mit 32:16 (15:7) im Euregium ab

Jens Wiese (9 Tore) und Jürgen Rooba (8/1) eröffnen mit der HSG den spannenden Kampf um Platz 5 in der Liga


Wenn die HSG Nordhorn-Lingen auf ein Spiel „brennt“, Wiedergutmachung verspricht und dann am Sonntagnachmittag ein solches Feuerwerk in der Halle entzündet, das in einem 32:16 Sieg gipfelt, müssen die Worte des Trainers nach dem Mittwochsspiel wohl auf fruchtbaren Boden gefallen sein. Und mitgenommen hatte HSG dabei die 1663 Zuschauer im Euregium, die ihr Team nach dem Schlusspfiff ausgiebig feierten.

Foto: Melanie Bültmann
Sonntag, 24.04.2016

Nordhorn-Lingen brennt ein Feuerwerk ab

32:16 gegen Hamm


„Wir standen richtig unter Strom“, stellte Trainer Heiner Bültmann fest. Seine Mannschaft brannte beim 32:16-Sieg (15:7) gegen den ASV Hamm-Westfalen ein Feuerwerk ab.

Die 1.663 Zuschauer im Euregium feierten das Zwei-Städte-Team mit der La-Ola-Welle. Der Gastgeber kämpfte von der ersten bis zur letzten Minute, ließ nie locker und nahm nach dem Kantersieg auch die Glückwünsche der ehemaligen Mitspielers Bobby Schagen entgegen.

von Uli Mentrup

Quelle: Lingener Tagespost

Sonntag, 24.04.2016

HALB zu DOPPELT - HSG schießt Hamm mit 32:16 aus dem Euregium.

Wiese (9) und Rooba (8) erfolgreichste HSG-Schützen


Statistik zum Spiel


32:16
(15:7)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (15 Paraden), Bartels (n.e.); Verjans (3/2), Heiny (3), Schumann, Mickal (1), Miedema (3), Meyer, Rooba (8/1), Terwolbeck (2), de Boer (3), Wiese (9), Madsen
ASV Hamm-Westfalen
Krömer (2 Paraden, ab 21.-30., ab 34.), Mrkva (4 Paraden, bis 21., 30.-34.); Blohme (3), Huesmann, Brosch (3), Fuchs (n.e.), Pretzewofsky, Macke, Ritterbach (4), Zdrahala, Just (4/1), Gaubatz, Orlowski (1), Zintel (1), Possehl
Trainer
Heiner Bültmann
Niels Pfannenschmidt
Schiedsrichter
König / Siebert
Strafminuten
4 Min. (Rooba 28.; Schumann 35.)
0 Min.
Rote Karten
Brosch (25.) nach einem Foul an Lutz Heiny
Siebenmeter
3/3
1/2 (Just 2. wirft an die Latte)
Beste Spieler
Wiese, Rooba, Buhrmester
keine
Zuschauer
1.663 (im Euregium)
Spielfilm
2:0 (5.), 4:1 (10.), 8:3 (15.), 11:6 (20.), 13:6 (25.), 15:7 (Hz.), 19:11 (35.), 19:11 (40.), 24:13 (45.), 26:15 (50.), 29:15 (55.), 32:16 (En.)
Freitag, 22.04.2016

HSG „brennt“ auf das Spiel gegen Hamm

Wiedergutmachung ist gegen den Nachbarn aus Nordrhein-Westfalen angesagt


Nach der Niederlage am vergangenen Mittwoch „brennt“ das gesamte Team der HSG Nordhorn-Lingen auf das Spiel am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr im Euregium gegen den Tabellennachbarn ASV Hamm-Westfalen.

Foto: ASV Hamm-Westfalen
Freitag, 22.04.2016

Nordhorn-Lingen darf sich nicht beeindrucken lassen

Sonntag gegen Hamm


„Endlich wieder ein Heimspiel“, stellt Trainer Heiner Bültmann fest. Nach gut vier Wochen erwartet Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen am Sonntag um 17 Uhr im Euregium den Tabellenfünften ASV Hamm-Westfalen.

von Uli Mentrup

Quelle: Lingener Tagespost

Foto: TSG Lu-Friesenheim
Donnerstag, 21.04.2016

Niederlage zeichnete sich schon früh ab

Bei der 28:20 (16:7)-Niederlage gegen die TSG Friesenheim passte gar nichts bei der HSG


Trotz der im Vorfeld guten Vorbereitung gab es am Mittwochabend für die HSG Nordhorn-Lingen eine herbe Niederlage, die auch in der Höhe völlig verdient war.

28:20
2. Handball-Bundesliga   |   35.Spieltag
Buhrmester (7 Paraden), Bartels; Verjans (3), Heiny (2), Schumann, Mickal (2/1), Miedema (2), Meyer, Rooba (1), Terwolbeck (3), de Boer (2), Wiese (3), Madsen (2)

Vom Anpfiff an gab es nur eine Mannschaft, die das Spielgeschehen über die gesamte Spielzeit bestimmen sollte und das war die TSG Friesenheim. Beim 2-Städte-Team funktionierte nichts von dem, worauf man sich vorbereitet hatte.

Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 21.04.2016

HSG Nordhorn-Lingen ohne Chance in Ludwigshafen

20:28 bei der TSG Friesenheim


Einen gebrauchten Mittwochabend haben die Zweitliga-Handballer der HSG Nordhorn-Lingen bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim erlebt. Mit 20:28 (7:16) verlor die Mannschaft von Trainer Heiner Bültmann.

Quelle: Lingener Tagespost

Mittwoch, 20.04.2016

Ohne Chance in Ludwigshafen

HSG verliert Spiel bereits in erster Hälfte


Statistik zum Spiel

28:20
(16:7)
TSG Lu.-Friesenheim
Klier (20 Paraden), Peribonio (1 Parade); Grimm (5/1), Dietrich (2), Lex (1), Kupijai, Hauk, Durak (2), Budel (3), Weber (1), Dippe (3), Slaninka (3), Schmidt (3), Kastening (5)
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester (7 Paraden), Bartels; Verjans (3), Heiny (2), Schumann, Mickal (2/1), Miedema (2), Meyer, Rooba (1), Terwolbeck (3), de Boer (2), Wiese (3), Madsen (2)
Trainer
Benjamin Matschke
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
Moles/Pittner
Strafminuten
2 Min. (Dippe (15.))
6 Min. (de Boer (16.), Schumann (19.), Madsen (56.))
Siebenmeter
1/3 (Grimm wirft neben das Tor (38.) und scheitert an Buhrmester (41.))
1/2 (Rooba scheitert an Klier (23.))
Zuschauer
1.238
Subscribe to HSG Nordhorn-Lingen | Zwei Städte. Ein Team. RSS