Samstag, 25.11.2017

HSG muss sich Dessau-Roßlau geschlagen geben

28:32-Niederlage beim Dessau-Roßlauer HV 06


Statistik zum Spiel


32:28
(14:13)
Dessau-Roßlauer HV 06
Dohler (1 P.), Ambrosius (10 P.); Pavlicek (3), Vanco (4), Sohmann (5/4), Pfeiffer (3), Hanisch (4), Wasielewski (6), Schmidt, Honicke (4), Zimmermann, Stryc, Hanner (1), Zahradnicek (1), Scheithauer (1)
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun, Buhrmester (9 P.); Verjans (5/2), Heiny (6), Leenders (1), Mickal (4/2), Miedema, Fraatz (1), Terwolbeck (3), de Boer (2), Vorlicek (2), Seidel (4)
Trainer
Uwe Jungandreas
Heiner Bültmann
Strafminuten
10 Min.
10 Min.
Siebenmeter
4/5
4/6
Zuschauer
1.213 (in der Anhalt-Arena)
Foto: SG BBM Bietigheim
Freitag, 24.11.2017

Die HSG Nordhorn-Lingen steht vor schwerer Auswärtsaufgabe beim Dessau-Roßlauer HV06

Am Samstag um 19.30 Uhr ist Anwurf beim Tabellennachbarn aus Sachsen-Anhalt


Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt belegte in der letzten Saison als Aufsteiger einen beachtlichen 10. Platz, weitaus besser als man sich das im Vorfeld vorgestellt hatte.
Für die kommende Saison hat sich das Team von Trainer Uwe Jungandreas mit 5 Neuverpflichtungen verstärkt.

Foto: Melanie Bültmann
Dienstag, 21.11.2017

Die HSG Nordhorn-Lingen siegt im Spitzenspiel 24:22 (12:11) gegen die HBW Balingen/Weilstetten

Rückkehr zu alten Stärken bringt den Erfolg gegen den Favoriten vor heimischer Kulisse


Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel in der mit 2586 Zuschauern erneut gut gefüllten EmslandArena in Lingen keine Grenzen, denn die HSG Nordhorn-Lingen hatte den hohen Favoriten und designierten Aufstiegskandidaten HBW Balingen/Weilstetten in einem engen Spiel am Ende verdient besiegt und bleibt zu Hause weiter ungeschlagen.

Sonntag, 19.11.2017

Die HSG Nordhorn-Lingen bezwingt Balingen/Weilstetten vor 2.586 Zuschauern mit 24:22

Björn Buhrmester trägt sich mit einem Tor auch in die Torschützenliste ein


Statistik zum Spiel


24:22
(12:11)
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun (n.e.), Buhrmester (15/1 Paraden, 1 Tor); Verjans, Wilmsen, Heiny (3), Leenders (2), Mickal (6/4), Miedema (1), Fraatz (2), Terwolbeck, de Boer, Vorlicek (4), Wiese (4), Smit (n.e.), Seidel (1)
HBW Balingen/Weilst.
Maggaiz (0 Paraden, bei einem 7m), Mrkva (10/1 P.), Schønningsen (1), Foth, Wagner (2), Flohr (1), Hausmann, Thomann (2), Friedrich (4), Nothdurft (1/1), Rúnarsson (n.e.), Grétarsson (3/3), Strobel (4), Stegefelt (2), Schoch (1), Spohn (1)
Trainer
Heiner Bültmann
Jens Bürkle
Strafminuten
12 Min. (Leenders 16., 33.; Heiny 22.; Miedema 28.; Wilmsen 38., 54.)
8 Min. (Stegefelt 24.; Schoch 30.; Wagner 42.; Friedrich 60.)
Siebenmeter
4/5 (Seidel 20. scheitert an Mrkva)
4/7 (Grétarsson 8. wirft über das Tor; Thomann 23. scheitert an Buhrmester)
Beste Spieler
Buhrmester, Mickal, Wilmsen
Strobel, Friedrich, Mrkva
Zuschauer
2.586 (in der EmslandArena)
Spielfilm
2:1 (5.), 4:5 (10.), 4:7 (15.), 8:9 (20.), 12:10 (25.), 12:11 (Hz.), 14:13 (35.), 17:14 (40.), 19:17 (45.), 21:18 (50.), 22:20 (55.), 24:22 (En.)
Foto: Melanie Bültmann
Samstag, 18.11.2017

Ein weiteres Spitzenspiel für die HSG Nordhorn-Lingen am Sonntag um 17.00 Uhr in der EmslandArena gegen HBW Balingen-Weilstetten

Auch gegen den Erstligaabsteiger will man im 7. Heimspiel der Saison ungeschlagen bleiben


Neben dem Bergischen HC musste auch die HBW Balingen-Weilstetten nach der letzten Saison den Gang in die zweite Liga antreten. Nach 11 Erstligajahren, zumeist im unteren Drittel der Liga, erwischte es das Team von Trainer Rúnar Sigtryggsson und stellt es vor eine neue Herausforderung, den direkten Wiederaufstieg.

Foto: Melanie Bültmann
Dienstag, 14.11.2017

Doppelspieltag mit spannenden Spielen, aber nur eine ernüchternde Ausbeute von 1:3 Punkten für die HSG Nordhorn-Lingen

Dem 26:26 (13:15) gegen den VfL Lübeck-Schwartau folgt eine 25:24 (14:12) Niederlage in Essen


Den Auftakt des ungeliebten Doppelspieltages bildete am Freitagabend die Partie gegen den VfL Lübeck-Schwartau, einem weiteren Team aus der Spitzengruppe der Liga.

Sonntag, 12.11.2017

Der nächste Krimi: Diesmal geht die HSG leer aus

24:25-Niederlage beim TuSEM Essen


Statistik zum Spiel

25:24
(14:12)
TuSEM Essen
Bliss (13 P.), Mangold, Beyer (4/4), Ellwanger (2), Hegemann, Ellwanger, Roosna, Woss, Kintrup (3), Szczesny (4), Kasler, Ridder (3), Muller (3), Seidel (1), Skroblien (1/1), Zechel (4)
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun (1 P.), Buhrmester (9 P.), Verjans (2), Heiny (7), Leenders, Mickal, Miedema (4), Fraatz, Terwolbeck (1), de Boer (1), Vorlicek, Wiese (4), Smit (2), Seidel (3/3)
Trainer
Jaron Siewert
Heiner Bültmann
Strafminuten
14 Min.
10 Min.
Siebenmeter
5/6
3/3
Zuschauer
1.994
Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 09.11.2017

Der Doppelspieltag beginnt am Freitag um 19.30 Uhr im Euregium mit der Partie gegen den VfL Lübeck-Schwartau


Mit dem VfL Lübeck-Schwartau erwartet die HSG Nordhorn-Lingen am Freitag um 19.30 Uhr das nächste Team aus der Spitzengruppe der Liga. Der derzeitige Tabellenvierte liegt mit 17:5 Punkten auf Platz 4, gerade mal einen Punkt vor der HSG. Somit bietet sich nicht nur die Gelegenheit an einem Mitkonkurrenten vorbeizuziehen, sondern auch die Chance sich für die Leistung bei der Niederlage gegen den Bergischen HC zu rehabilitieren.

Freitag, 10.11.2017

HSG erkämpft einen Punkt gegen Lübeck-Schwartau

Krimi gegen den Tabellennachbarn


Statistik zum Spiel


26:26
(13:15)
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun, Buhrmester (11 P.); Verjans (3/2), Wilmsen, Heiny (4), Leenders, Mickal, Miedema (2), Fraatz (2), Terwolbeck (4), de Boer (1), Vorlicek, Wiese (4), Smit, Seidel (6/3), van Lengerich
VfL Bad Schwartau
Mallwitz (8 P.), Klockmann (15 P.), Glabisch (4), Milde (8), Lauenroth (1), Podpolinski (5), Akerman, Hansen (3), Ranke, Schult (1), Damm, Kohler (1), Claasen (1/1), Schlichting, Bruhn (1), Metzner (1)
Trainer
Heiner Bültmann
Torge Greve
Strafminuten
6 Min.
8 Min.
Siebenmeter
5/8
1/1
Zuschauer
2.311 (im Euregium)
Foto: Bergischer HC
Dienstag, 07.11.2017

Herbe 29:18 (15:10) Niederlage für die HSG Nordhorn-Lingen beim Bergischen HC

Keine Chance für die HSG in der „Höhle der Löwen“


Nach dem Spiel blieb nicht viel über, an dem die Mannschaft der HSG Nordhorn-Lingen sich hätte aufrichten können. Es war ein „gebrauchter Tag“ an dem einfach nichts zusammenlief.

Dabei hatte es eigentlich ganz gut begonnen in der Solinger Klingenhalle vor 2.384 Zuschauern, darunter auch ca. 100 Fans der HSG. Das 2-Städte-Team erwischte einen guten Start und lag nach nicht einmal 4 Minuten mit 4:1 in Front.

Subscribe to HSG Nordhorn-Lingen | Zwei Städte. Ein Team. RSS