Freitag, 09.04.2010

Keiner trifft häufiger als Schwartau


VfL erwartet morgen die HSG

In der 1. und 2. Liga haben sich beide Teams schon einige Duelle geliefert. Doch in Lübeck gewannen die Nordhorner erst einmal.

Wenn die HSG Nordhorn-Lingen morgen, Sonnabend, beim VfL Bad Schwartau antritt (19 Uhr, Hansehalle, Lübeck), dann bekommt sie es mit dem torhungrigsten Angriff der 2. Handball-Bundesliga Nord zu tun. Mit 32,6 Treffern pro Spiel ist die Mannschaft von Trainer Thomas Knorr das offensivstärkste Team der Liga. Dass in der Tabelle trotzdem nur Platz sieben heraus springt, liegt an der Abwehr, die mit einer Gegentorquote von 32,0 so löchrig ist wie keine andere Zweitliga-Defensive. Auch vor heimischer Kulisse ließ sie im Schnitt pro Spiel mehr als 30 Gegentreffer zu. Da fiel der Erfolg zuletzt gegen den Aufstiegsaspiranten SV Post Schwerin mit 33:28 überraschend deutlich aus.

Knorr hat zwei echte Shooter in seinem Team. Dennis Tretow ist mit 182 Treffern drittbester Werfer der Liga. Sein Kollege Jan Schult brachte 170 Tore zustande, die für Platz fünf im Torjägerranking reichten. Gegen Schwerin war Rückraumspieler Schult mit elf Toren bester Werfer der Schleswig-Holsteiner. Damit konnte er zum elften Mal in einem Match zehn und mehr Tore erzielen. In den letzten vier Begegnungen lag sein Torschnitt bei beachtlichen neun Treffern. Ebenso viele hatte er im Hinspiel in Nordhorn geworfen, wurde aber von Tretow mit 15 Treffern in den Schatten gestellt. Damit verpasste er nur knapp die Saisonbestmarke von 16 Toren.

Doch das reichte nicht für einen Sieg. Im elften Duell gab es die sechste Niederlage (33:38). Daheim haben die Schwartauer nur ein Ligamatch gegen die HSG verloren, das allerdings vor fast genau acht Jahren mit 24:35 recht deutlich.