Donnerstag, 07.09.2017

Saisonpremiere im Nordhorner Euregium am Samstag um 19.30 Uhr gegen den VfL Eintracht Hagen

Die HSG Nordhorn-Lingen will auch gegen den Aufsteiger in der Spur bleiben


Für die HSG Nordhorn-Lingen gilt es am Samstagabend gegen den VfL Eintracht Hagen die Startbilanz von 4:0 Punkten auszubauen. Hierfür käme der Aufsteiger aus Südwestfalen gerade recht, aber Vorsicht ist geboten, denn die Hagener versuchen den Anlauf in der 2. Liga nicht zum ersten Mal.
Bereits zur der Saison 2015/16 hatte man den Aufstieg über die Relegation geschafft, musste aber im selben Jahr die Liga wieder verlassen. Allerdings wurden zu diesem Zeitpunkt bereits die Weichen gestellt um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen.  Beispielhaft sind hier der serbischen Nationalspieler Dragan Tubić und Jan-Lars Gaubatz, mit Erstligaerfahrung beim VfL Gummersbach, zu nennen, die bei den Hagenern mit dafür sorgten, dass nach nur einem Jahr der erneute Aufstieg als Tabellenzweiter hinter dem Neusser HV (jetzt Rhein Vikings) gelang. Und um das Ziel Klassenerhalt diesmal zu erreichen, verstärkte sich das Team von Trainer Niels Pfannenschmidt (er kam Mitte der Saison 2016/17 vom ASV Hamm-Westfalen) nochmals gezielt. Mit Dominik Waldhof (TBV Lemgo Youngsters) und Jan König (Lemgo A-Jugend Bundesliga) kamen zwei Spieler, die Coach Niels Pfannenschmidt noch aus seiner Zeit bei den Lemgoern kennt (2013-2014). Hinzu kommt Linksaußen Daniel Mestrum (TuS Ferndorf), der durch sein Zweitspielrecht für den VfL Gummersbach schon Erstligaerfahrungen sammeln konnte. Ein weiterer Neuzugang ist Spielmacher Sören Kress (HSG Burgwedel), der ebenfalls schon als A-Jugendlicher Kontakt zum Trainer der Hagener hatte. Mit Kreisläufer und Juniorennationalspieler Tilman Pröhl (TV Emsdetten) und Rechtsaußen Paul Saborowski (HaSpo Bayreuth) kamen zwei talentierte junge Akteure. Damit nicht genug, denn mit der Verpflichtung von Torhüter Dragan Jerkovic vom TVB 1898 Stuttgart kam ein weiterer Spieler aus der 1. Liga zur Eintracht. Zuletzt gelang dann auch noch ein wahrer Transfercoup, denn mit dem polnischen National- und Rückraumspieler Bartosz Konitz, der zuletzt für den polnischen Erstligisten Pogoń Szczecin aktiv war, wechselt ein Spieler nach Hagen, den der Trainer als „Top-Transfer der 2. Liga“ bezeichnet. Ob die großen Namen zum Erfolg beitragen werden, muss sich noch erweisen. Nach der Auftaktniederlage gegen den TV Emsdetten folgte am letzten Wochenende eine Heimniederlage 24:32 (14:13) gegen den HBW Balingen-Weilstetten. Allerdings konnten die Hagener das Spiel gegen den hohen Favoriten bis in die 2. Hälfte hinein ausgeglichen gestalten.
Für die HSG Nordhorn-Lingen verlief der Saisonauftakt mit 2 Siegen bisher durchweg positiv und vor allem der souveräne Auftritt beim ThSV Eisenach sorgt für ein großes Maß an Selbstbewusstsein im Team von Trainer Heiner Bültmann. Diese weiße Weste will man natürlich auch nach dem Spiel gegen den VfL Eintracht Hagen noch tragen. Der VfL ist zwar Aufsteiger, aber man darf ihn nicht unterschätzen, denn die Verstärkungen zu Beginn dieser Saison sind schon gemessen an Zweitligaverhältnissen sehr beachtlich. Die HSG Nordhorn-Lingen wird im Euregium von Anfang an hellwach zu Werke gehen müssen, um dem Gegner aus Hagen auch nicht die kleinste Möglichkeit zu lassen, in Spielfluß zu kommen. Die bisherigen zwei Ligabegegnungen aus der Saison 2015/16 konnte die HSG für sich entscheiden.
Tickets für dieses sicherlich spannende Spiel zur Saisoneröffnung im Euregium gibt es an allen Vorverkaufsstellen, Online, in der Geschäftsstelle und an der Abendkasse.