Freitag, 25.08.2017

Saisonauftakt der HSG Nordhorn-Lingen am Sonntag um 17 Uhr in der EmslandArena gegen die HG Saarlouis

Beide Teams mit ordentlich Rückenwind aus den Pokalspielen


Am Sonntag hat das lange Warten endlich ein Ende. Nach der Vorbereitungszeit und dem Pokalwochenende steht für die HSG Nordhorn-Lingen und die HG Saarlouis der Saisonstart in der EmslandArena auf dem Plan.

Beide Teams konnten am vergangenen Wochenende im Pokal überzeugen und die HG Saarlouis schaltete dabei den Erstligisten VfL Gummersbach aus, während die HSG Nordhorn-Lingen nach sensationeller Leistung gegen die Füchse Berlin erst in der Verlängerung unterlegen waren.

Rückenwind also für die HG Saarlouis die in der letzten Saison mit der „Mannschaft der Zukunft“ (so die Ankündigung vor der letzten Saison) zum ersten Mal seit 4 Jahren aus eigener Kraft den Abstieg am letzten Spieltag verhindern konnte. In diesem Jahr kündigte dann HGS-Manager Richard Jungmann an mit der „Mannschaft der Gegenwart“ den Weg weg vom Ruf des „unabsteigbaren“ Kellerkinds in das gesicherte Mittelfeld gehen zu wollen. Nach den Abgängen von Jonas Faulenbach (Ferndorf), Ibai Meoki Extebeste (Eisenach) und Lars Walz (Völklingen) wurde der Kader von Trainer Jörg Bohrmann auf nunmehr 18 Spieler erweitert. Philipp Kessler, der seine aktive Laufbahn beendete und im letzten Jahr noch Abwehrchef in Saarlouis war, bleibt als Co-Trainer im Verein. Ebenfalls in den Trainerstab wird mit Yannic Wilhelmi ein profilierter Fitnesscoach integriert, dessen Arbeit sich vor allem im Hinblick auf die lange Saison mit 38 Spielen bemerkbar machen soll. Bei den Neuzugängen soll Sven Klein (HSV Merzig) als Torhüter über das Perspektivteam an das Zweitligateam herangeführt werden. Hinzu kommen Julius Lindskog-Andersson (Bergen/Nor), seines Zeichens Torschützenkönig in der norwegischen 1. Liga, Arthur Muller (Mulhouse/Fra), Maximilian Hartz (VT Zweibrücken), Pascal Noll (TSV Bayer Dormagen), Falk Kolodziej (Balingen) sowie Julian Kreis aus der eigenen Jugend. Nach der harten Vorbereitung zeigte dann die HG Saarlouis am letzten Wochenende wohin der Weg in dieser Saison gehen soll. Die Abwehr vor einem sehr guten Torhüter Patrick Schulz stand sehr gut und agierte gegen den VfL Gummersbach beweglich, offensiv und aggressiv, wie man es aus dem Vorjahr von den Saarländern kennt. Im Angriff erzielten die beiden U21 Nationalspieler Jerome Müller und Lars Weissgerber allein die Hälfte der HGS Tore bei ihrem 28:27 Sieg über den Erstligisten und ihn somit aus dem Pokal beförderten. Auch konnten Andersson und Kolodziej zeigen, wie gut sie schon in das Spielsystem von Trainer Jörg Bohrmann eingebunden sind.

Die HSG Nordhorn-Lingen kehrte am Wochenende mit ebenso viel Rückenwind vom Pokalfinale gegen die Füchse Berlin zurück. Obwohl bei der HSG das Erfolgserlebnis fehlte, hatte man den haushohen Favoriten aus Berlin an den Rand der Niederlage gebracht. Nach dem am trainingsfreien Montag die Enttäuschung noch überwog, zählte ab Dienstag nur noch die Vorbereitung auf den Saisonstart am Sonntag um 17 Uhr in der EmslandArena. Und hier will man mit breiter Brust gleich am ersten Spieltag zeigen wer Herr im Hause ist. Dazu fehlte es auch nicht an akribischer Vorbereitung durch Trainer Heiner Bültmann. Vor dem ersten Spieltag wird die 2. Liga als noch stärker wie im Vorjahr eingestuft, daher wird es von Anfang an darauf ankommen in eigener Halle vom Anpfiff an Präsenz zu zeigen.

Tickets für den Saisonstart, den man sich nicht entgehen lassen sollte, kann man an allen Vorverkaufstellen, in der Geschäftsstelle, Online und am Spieltag an der Kasse bekommen.