Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 09.03.2017

Sportlicher Leuchtturm in akuter Gefahr


Nicht nur die Presse, sondern auch die Zuschauer haben unserer HSG NORDHORN-LINGEN in den letzten 3 Jahren immer wieder Erfolg und Einzigartigkeit bestätigt. Im Euregium und der EmslandArena konnten sowohl die Grafschaft Bentheim als auch das Emsland in attraktiven Spielstätten Handballsport auf dem höchsten Niveau genießen. Mit der HSG NORDHORN-LINGEN wird auch in der 2. Bundesliga Spitzensport verbunden, der zu einem Aushängeschild der gesamten Region geworden ist.

Die HSG NORDHORN-LINGEN ist den Zusagen treu geblieben und hat in den letzten Jahren sowohl sportlich als auch finanziell mit minimalen Möglichkeiten höchste Ziele erreicht. In den letzten Spielzeiten wurde immer ein einstelliger Tabellenplatz erreicht, die Events wurden zu Gesamterlebnissen ausgebaut und den Zuschauern Handball auf Spitzenniveau geboten. Die Lizenzerteilung war durch eine Zusammenarbeit mit der HBL, die von Transparenz und Verlässlichkeit geprägt war, ohne Auflagen erteilt worden. Diese Ziele wurden trotz der großen Herausforderungen der Vergangenheit und dem Setzen neuer Ziele erreicht.

Sport lebt vom Sponsoring und Sponsoring lebt vom Sport. Diese Beziehung steht als Grundlage für sportlichen Erfolg und die HSG NORDHORN-LINGEN für eine regionsübergreifende Außenwirkung.

Bei der HSG NORDHORN-LINGEN nehmen die Sponsoring-Leistungen mit ca. 70% den größten Posten auf der Einnahmeseite ein. Durch erfolgreiche sportliche Leistungen und eine offene Kommunikation des Businessteams konnte die HSG NORDHORN-LINGEN eine Steigerung des Budgets von 1,1 Mio. Euro auf 1,3 Mio. verzeichnen. An dieser Stelle bedanken wir uns für das Vertrauen, dass seitens der Sponsoren in unsere HSG Nordhorn-Lingen und der damit verbundenen Werbewirkung für die Region investiert wurde.

Die HSG Nordhorn-Lingen hat unter enormen Einsatz des Einzelnen – in einem Höchstmaß auch von den Spielern - bewiesen, dass mit wenig viel erreicht werden kann. Es ist aber auch ersichtlich, dass strukturelle und personelle Weiterentwicklungen dringend vorangetrieben werden müssen. Nur dann ist ein Spielbetrieb auf gewohnt hohen Niveau möglich und unser angestrebtes Ziel - der Aufstieg in die 1. Handballliga – wird real.

Die aktuelle wirtschaftliche Lage ist leider dadurch gekennzeichnet, dass aufgrund erheblichen Steigerungen im Zusammenhang mit den Heimspielkosten, erschwerenden Abgabennachbelastungen und unter Plan liegenden Sponsoring-Erlösen, in etwa 160 TEUR Mittel fehlen.  

Der Nachweis dieser Absicherung des Defizites ist nicht nur Voraussetzung für eine positive Entscheidung der Lizenzkommision der HBL Mitte April, sondern auch zur Sicherung der HSG NORDHORN-LINGEN notwendig, damit die laufende Saison erfolgreich zu Ende gebracht werden kann.

Der Lizenzantrag für die Saison 2017/18 wurde fristgerecht am 1. März eingereicht. Er sieht einen Gesamt-Etat von knapp 1,4 Mio. Euro vor und verdeutlicht die Dringlichkeit des Ausgleichs des Defizites.

Das gesamte Team rund um die HSG NORDHORN-LINGEN hat in der Vergangenheit vollen Einsatz gezeigt und sich mit einem Großteil ehrenamtlicher Mitarbeiter auf allen Ebenen das Vertrauen von Sponsoren, Förderern und der HBL erarbeitet.

Als HSG NORDHORN-LINGEN erhoffen wir uns in dieser Lage das erarbeitete Vertrauen zu erweitern, kurzfristige Unterstützung von unseren Sponsoren und Förderern bis Mitte April und ein Blick in die Zukunft, der nur ein Ziel haben kann: die 1. Handball Bundesliga.