Foto: Melanie Bültmann
Freitag, 03.03.2017

Derbytime für die HSG Nordhorn-Lingen am Samstag um 19.00 Uhr beim TV Emsdetten

Zum 14. Mal kreuzen die Teams seit 2009 die Klingen


Es ist wieder einmal angerichtet und es heißt Derbytime. Bereits zum 14. Mal werden der TV Emsdetten und die HSG Nordhorn-Lingen, diesmal in der Ems-Halle in Emsdetten, aufeinandertreffen. 7-mal konnte dabei die HSG das Spielfeld als Sieger verlassen, zuletzt mit dem knappen Sieg im Heimspiel der Hinrunde.

Es lassen sich gewisse Parallelen zwischen dem TV Emsdetten und der HSG Nordhorn-Lingen feststellen. Auch der Trainer des TV, Daniel Kubes, musste seit längerem mit einem verletzungsbedingt stark gebeutelten Kader auskommen, denn sonst wäre das Team des Nachbarn aus dem Münsterland sicherlich weiter oben in der Tabelle zu finden gewesen. Derzeit rangiert der TV Emsdetten mit 21:25 Punkten auf Platz 10. Man könnte denken, das wäre gesichertes Mittelfeld, aber bei der Leistungsdichte der 2. Liga in dieser Saison sind es für den TV Emsdetten nur 4 Punkte Abstand zum ersten Abstiegsplatz, den der ASV Hamm mit 17 Pluspunkten belegt. Eine Negativserie von 5 Spielen ohne Sieg konnte das Team von Daniel Kubes am letzten Wochenende mit einem eindrucksvollen Sieg bei der HSG Konstanz beenden.

Die HSG Nordhorn-Lingen mit 25:21 Punkten auf Platz 8 hat den Anschluss nach vorne gewahrt. Mannschaften wie ThSV Eisenach, TSG Lu-Friesenheim oder auch VfL Bad Schwartau bleiben in Reichweite. Hinter dem 2-Städte Team liegt mit der HSG Konstanz das erste Team mit einem negativen Punktverhältnis (22:24) und bildet im Moment das 1-Team-Mittelfeld der Liga. Die HSG Nordhorn-Lingen wird weiter auf seine 3 Verletzten verzichten müssen, wobei es hier zumindest mal einen kleinen Lichtstreif am Horizont gab. Unter der Woche kehrte Lutz Heiny zum ersten Mal nach seinem Kreuzbandriss zum Individualtraining in die Halle zurück und Nicky Verjans arbeitet hart an seinem Comeback nach der Bänderverletzung im Knie. Für beide ist natürlich an einen Einsatz noch nicht zu denken, ebenso wenig wie für Abwehrrecke Frank Schuhmann. Dazu kam nach der Schrecksekunde im letzten Spiel die Bänderverletzung von Alex Terwolbeck. Ob es zu einem Einsatz am Samstag reicht muss das Abschlusstraining zeigen. Auch bei Matze Poll, muss abgewartet werden, ob er wirklich beschwerdefrei ist. Dafür werden Stephan Wilmsen und Nils Meyer einmal mehr den Kader der HSG auffüllen. Dennoch gilt es beim Team von Trainer Heiner Bültmann den Blick nach vorn zurichten und mit den teils sensationellen Leistungen gegen die Top Teams im Rücken von Spiel zu Spiel zu denken. Angesichts der Belastung der Vorwochen wurde das Training wohl dosiert um gerade für das Derby wieder einmal alles aus der Mannschaft herauszuholen. Ein Balancespiel zwischen Belastung und Erholung was bisher aufgegangen ist. „Wir sind es gewohnt mit dem knappen Personalstand in die Spiele zu gehen und die Moral, der Kampfgeist und der Teamspirit stimmen. Auch am Samstag wollen wir jede sich uns bietende Chance nutzen“, so der Coach vor dem Spiel.

Eine Extra-Motivation braucht es nicht, denn „Derbytime“ gegen den TV Emsdetten setzt genügend Adrenalin frei. Die bisherigen Partien waren fast immer von einer hitzigen stimmungsvollen Atmosphäre geprägt und das wird am Samstag ab 19 Uhr in Emsdetten sicher nicht anders sein. Die HSG Nordhorn-Lingen setzt zudem wie in den Vorjahren auf eine lautstarke Fanunterstützung.