Samstag, 10.12.2016

Die HSG Nordhorn-Lingen will am Sonntag um 17 Uhr im Euregium gegen den TV 1893 Neuhausen nachlegen

Der Gegner steht schon jetzt im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand


Nach dem Punktgewinn beim Tabellenvierten aus Rimpar will die HSG Nordhorn-Lingen im Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr im Euregium unbedingt weitere 2 Punkte unter Dach und Fach bringen. Insgesamt sind bis zum Jahreswechsel und der WM Pause noch 3 Spiele, gegen Neuhausen, in Hamm und gegen Dessau-Roßlau, zu bestreiten. Bei noch 2 Heimspielen eine gute Gelegenheit das positive Punktekonto von 17:13 auszubauen. Der TV Neuhausen war mit 8:10 Punkten relativ gut in die Saison gestartet wurde aber nach 1:11 Punkten aus den letzten 6 Spielen durchgerecht bis auf den drittletzten Platz. Das lässt bei den Ermstalern und Trainer Aleksandar Stević die Alarmglocken schrillen. „Dass auch Verletzungspech ein Grund für den Abwärtstrend war, spielt jetzt keine Rolle mehr. Wir spielen vor der WM-Pause noch in Nordhorn, gegen Bad Schwartau und in Konstanz. Da müssen Punkte her“, so der Trainer in einem Interview vor dem Spiel gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Mit dem Angriff kann Stević dabei durchaus zufrieden sein, denn mit 416 Treffern liegt der TV auf Platz 5. Allerdings greift in dieser Saison bisher die unorthodoxe jugoslawische Abwehr im 3-2-1 noch nicht wie gewünscht. 438 Gegentreffer sind einfach zu viel. Nur der HC Empor Rostock hat bisher mehr Bälle aus dem eigenen Kasten holen müssen.
Bei der HSG Nordhorn-Lingen hofft man darauf, dass die erkrankten Spieler sich weiter erholen und am Sonntag wieder mit einem kompletten Kader, Lutz Heiny ausgenommen, angetreten werden kann. Die letzten Spiele haben besonders im knapp besetzten Rückraum einiges an Kraft gekostet und auch am Sonntag ist damit zu rechnen, dass gegen die kämpferische Spielweise des TV Neuhausen viel investiert werden muss, will man die 2 Punkte im Euregium behalten. Die Favoritenrolle muss die HSG Nordhorn-Lingen annehmen, denn 9:3 Punkte aus den letzten 6 Spielen und vor allem die Art und Weise wie diese mit Teamgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit erzielt wurden, lassen keinen anderen Schluss zu. So wurde in dieser Woche auch mit gezieltem Videostudium in der Vorbereitung auf den Gegner von Sonntag gearbeitet. In den bisherigen 8 Spielen gegen den TV 1893 Neuhausen gab es 4 Heimsiege der HSG bei 2 Unentschieden und 2 Niederlagen.
Damit die HSG auch im 5 Heimspiel gegen die Neuhausener siegreich bleibt, braucht es auch am Sonntag wieder die rote Wand im Euregium. Tickets für das Heimspiel im Euregium gibt es in allen Vorverkaufsstellen, Online in der Geschäftsstelle und der Tageskasse.