Foto: Melanie Bültmann
Dienstag, 01.11.2016

Souveräner 29:24 (12:10) Erfolg der HSG Nordhorn-Lingen gegen die HG Saarlouis

Gelungene Aktion zur Unterstützung der Brustkrebshilfe


Genauer betrachtet sind es mit dem Euregium und der EmslandArena ja zwei Wohnzimmer in denen die HSG Nordhorn-Lingen zu Hause ist und letzteres war am Sonntag Schauplatz eines souveränen Sieges und somit der Forstsetzung der Heimserie von nunmehr 4 Siegen.

Die 2198 Zuschauer in der gut gefüllten EmslandArena, was Rekord in der gesamten Zweitligasaison bisher bedeutet, hatten von der ersten Minute an eine hochkonzentrierte Partie der HSG Nordhorn-Lingen gegen den Tabellennachbarn aus Saarlouis gesehen. Vom Anpfiff an war das 2-Städte-Team im Spiel, die Abwehr fand schnell Zugriff zum Spiel der Saarländer und im Angriff strahlte das Team von Heiner Bültmann Gefährlichkeit über viele Positionen aus. Nach 10 Minuten lag die HSG 5:2 in Front und zeigte sich in der Chancenverwertung stark verbessert. Die HG Saarlouis hielt jedoch dagegen und verhinderte den weiteren Ausbau des Vorsprungs. Sie nutzten das konsequente Spiel über die schnelle Mitte, führte dieses nicht zum Erfolg war das Saarlouiser Angriffsspiel von ausgeprägter Langsamkeit geprägt. Das forderte von der HSG Nordhorn-Lingen in der Abwehr ein gehöriges Maß an Geduld, denn immer wieder spielten die Saarländer bis zum angedrohten Zeitspiel, fanden dann aber doch noch die kleine Lücke, um zum Torerfolg zu kommen. Im Angriff behielt das 2-Städte-Team jedoch weiterhin die Übersicht und blieb ständig in Führung. Durch den Einsatz von Matze Poll, der nach seiner Verletzungspause nun auch das erste Heimspiel für die HSG bestritt, konnten die Angreifer zudem immer wieder entlastet werden. Beim Spielstand von 12:10 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte behielt die HSG Nordhorn-Lingen weiterhin die Konzentration in der Abwehr und die Geduld, Übersicht und Treffsicherheit im Angriff. So konnte sie den Vorsprung kontinuierlich über ein 19:16 und einem 5:0 Lauf auf 24:16 in der 48. Minute ausbauen. Auch eine offensivere 5:1 Abwehrvariante der HG Saarlouis brachte die HSG an diesem Tag nicht aus dem Konzept. Im Gefühl, das Spiel eigentlich schon entschieden zu haben, schlichen sich leichte Fehler ein und der HG Saarlouis gelang es auf 25:20 (51. Min.) zu verkürzen. Anlass genug für HSG Trainer Heiner Bültmann sein Team in einer Auszeit nochmals auf die letzten 9 Minuten einzustellen. Jetzt ließ die HSG Nordhorn-Lingen dem Gegner keine Chance mehr und spielte die letzten Minuten mit der zuvor schon gezeigten Souveränität herunter. Mit dem Endstand von 29:24 konnte sich die Mannschaft vom Publikum zurecht für eine gute Leistung feiern lassen. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit war Grundstein zum Erfolg, neben einem Lasse Seidel, der alle fünf 7m von der Bank kommend sicher verwandelte. Mit 10:10 Punkten rückt die HSG Nordhorn-Lingen auf Platz 10 nach vorn.

Es folgt nun eine Länderspielpause in der die HSG Spieler zum Teil in den Nationalmannschaften von Estland, den Niederlanden und Dänemark aktiv sind.

Ebenso erfolgreich verlief auch die gemeinsame Aktion der HSG und der AOK zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe. Die „Special Edition“-Trikots, die extra für diesen Spieltag produziert wurden, wurden zahlreich gekauft, aber auch die Versteigerung beim Fantalk verlief erfolgreich.

HSG Nordhorn-Lingen

Kaleun, Buhrmester; Verjans, Wilmsen (n.e.), Mickal, Miedema (5), Fraatz (n.e.), Poll, Rooba (4), Terwolbeck (5), de Boer (1), Wiese (6), Madsen (3), Seidel (5/5)