Standorbestimmung gegen die HSG Ahlen-Hamm

01.08.2011

Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen testet heute in Unna gegen den Bundesliga-Aufsteiger

Der Countdown läuft: Heute bestreitet die HSG Nordhorn-Lingen in Unna gegen die HSG Ahlen-Hamm (19.30 Uhr, Hellweghallen) das letzte offizielle Testspiel der Vorbereitungsphase auf die Saison in der 2. Bundesliga Nord.

Doch als Generalprobe für seine Handballer will Heiner Bültmann die Partie gegen den Bundesliga-Aufsteiger nicht verstanden wissen. Diesen Stellenwert misst der Trainer eher dem Erstrundenspiel im DHB-Pokal am kommenden Sonntag, 22. August, beim SV Beckdorf bei. Das heiße allerdings nicht, dass die Grafschafter diese Partie und den Wettbewerb nicht ernst nehmen würden: „Die erste Runde gegen einen Regionalligisten überstehen und dann ein Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner – das wäre schon klasse“, gibt Bültmann Einblick in seine Pokalplanungen.

Das heutige Testspiel gegen Ahlen-Hamm ist für ihn eine weitere Standortbestimmung im Hinblick auf die am 29. August mit dem Heimspiel gegen den TSV Altenholz (17 Uhr, Euregium) beginnende Qualifikationssaison für die eingleisige Zweite Liga. „Und für die Spieler ist das ein attraktiver Vergleich mit einem Erstligisten“, sagt Bültmann mit Blick auf die heutige Partie gegen die neue Spielgemeinschaft der letztjährigen Zweitliga-Rivalen ASV Hamm und Ahlener SG.%break%

Dort bereitet Trainer Jens Pfänder sein Team auf die Premierensaison in der Ersten Liga vor und durchläuft mit seinen Akteuren gerade eine Serie von drei Testspielen in wenigen Tagen. Am Sonntag wurde beim offiziellen Saisonauftakt mit Fanfest der Bundesliga-Rivale TuS N-Lübbecke mit 33:32 besiegt. Unter den Torschützen vor 1000 Zuschauern in der Maxipark-Arena waren auch die Ex-Nordhorner Maik Machulla (2) und Frank Schumann (1) zu finden. Und gestern Abend war der Bundesliga-Neuling Spielpartner des Zweitligisten TV Emsdetten bei dessen offizieller Mannschaftspräsentation in der Emshalle (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor).

In Unna, wo die HSG Ahlen-Hamm 30 Kilometer von daheim Werbung in eigener Sache betreiben will, erwartet Bültmann für sein Team „einen echten Härtetest“. Der Übungsleiter hofft, „dass wir einen weiteren Schritt nach vorne machen“. Vor allem die Abwehr darf sich auf eine echte Nagelprobe freuen; und der Angriff kan die Partie nutzen, um die Abläufe weiter zu verfestigen und am Timing zu feilen. Zehn Tage vor dem ersten Punktspiel fällt Bültmanns Bilanz der Vorbereitung positiv aus: „Ich bin mit dem Stand absolut zzfrieden, vor allem wenn man den Neuaufbau des Rückraums bedenkt.“

von Frank Hartlef