Revanche geglückt! HSG Nordhorn-Lingen bezwingt Rostock

01.08.2011

Eine Woche nach dem Auswärtssieg bei der Ahlener SG gelingt der HSG Nordhorn-Lingen in eigener Halle erneut eine Revanche. Sowohl gegen die Ahlener, als auch gegen die Mannschaft aus Rostock, die ihrerseits in der vergangenen Woche dem Tabellenführer ASV Hamm die zweite Saisonniederlage beibringen konnte, gingen die Hinspiele verloren.

Das erklärte Ziel der Mannschaft war eindeutig: eine weitere Niederlage gegen diese Gegner sollte es in der Rückrunde nicht geben. Nach dem Sieg in Ahlen am vergangenen Wochenende konnte dieses Ziel mit einem weiteren Sieg gegen die Rostocker nun erreicht werden. Mit 30-26-Toren konnten die Hansestädter bezwungen und auf ihre Heimreise geschickt werden.

Bis zum letztlichen Erfolg war es jedoch ein hartes Stück Arbeit. Aufgrund von Unkonzentriertheiten im Abschluss Mitte der ersten Hälfte konnte der zwischenzeitliche Zwei-Tore-Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden. Im Gegenteil: in der 26. Spielminute lag man gar mit 10:11 im Hintertreffen. Ein Zwischenspurt zum Ende von Halbzeit eins bescherte der HSG jedoch wieder die Führung. Mit dem alten Abstand von zwei Toren ging es in die Halbzeit (14:12). Mannschaftskapitän Nicky Verjans eröffnete den Torreigen dann in Halbzeit zwei. Nach seinen zwei aufeinander folgenden Treffern und einem weiteren Treffer durch Linksaußen Pavel Mickal hieß in der 34. Spielminute 17:14. Weitere Möglichkeiten die Führung hier auszubauen ließ die Mannschaft dann jedoch ungenutzt. Aufgrund starker Paraden des an diesem Sonntag insgesamt gut aufgelegten HSG-Schlussmanns Björn Buhrmester konnten jedoch auch die Rostocker zunächst nur bedingt Profit aus der Situation ziehen, arbeiteten sich dann aber immer wieder heran, um den Anschluss zu wahren. Mehr als eine 17:16, 18:17 und 19:18-Führung war für die HSG zunächst nicht drin. Und auch die 21:18-Führung durch den sechsten Treffer von Linksaußen Pavel Mickal konnte durch die Mannschaft von Gästetrainer Lars Rabenhorst wieder bis auf einen Treffer reduziert werden. In den Folgeminuten der Begegnung blieb dieses Bild unverändert. Mit einem, zwei oder drei Toren lag die HSG in Front, die Rostocker kämpften sich zurück… Spielertrainer Maik Machulla mit seinem Treffer Nummer elf warf dann in der 55. Spielminute die erstmalige Vier-Tore-Führung heraus und sorgte damit für die Vorentscheidung in einer insgesamt spannenden Partie. Schlussendlich stand ein 30:26–Sieg, die Revanche war geglückt und die Vorfreude auf kommende Aufgaben platziert.%break%

Eine Video-Zusammenfassung vom Spiel ist hier zu finden, das Video der Pressekonferenz hier.

[spielbericht]4345[/spielbericht]