Noch 2 Auswärtsspiele für die HSG Nordhorn-Lingen bis zum Jahresende

22.12.2017

Am Freitag um 19:15 Uhr tritt die HSG beim ASV Hamm-Westfalen an und am 26.12. steht ab 17.00 Uhr die Partie bei der HG Saarlouis auf dem Spielplan.

Eine schwere Aufgabe haben die HSG Handballer am Freitagabend vor der Brust, denn sie müssen auswärts beim ASV Hamm-Westfalen antreten, dem aktuellen Tabellenvierten und Aufstiegsanwärter.

In der letzten Saison ging es für den ASV Hamm wider Erwarten lange gegen den Abstieg. Erst ein Trainerwechsel – Stephan Just übernahm das Kommando von Niels Pfannenschmidt - im Lauf der Saison brachte eine Wende und der ASV konnte sich mit einem 11. Platz ordentlich aus der Saison verabschieden. Zum Saisonende folgten die Abgänge von Dennis Doden, Julius Herbert, Joscha Ritterbach, Daniel Eggert, Savvas Savvas, Max Höning.

Und auch auf der Trainerposition findet sich in dieser Saison ein alter Bekannter beim ASV Hamm wieder, denn mit Kai Rothenpieler steht ein Coach in der Verantwortung, der schon von 2001-2015 bei den Westfalen unter Vertrag stand. Er startete mit den Neuzugängen, dem Torschützenkönig der letzten Saison auf Linksaußen Vyron Papadopoulos (HC Empor Rostock), Julian Krieg (HBW Balingen-Weilstetten - RR), Gregor Lorger (Helvetia Anaitasuna - TW), dem jungen Kim Voss-Fels (Soester TV) und den aus dem eigenen Nachwuchs kommenden Jan Pretzewofsky und Vincent Saalmann in die Vorbereitung.

Mit diesem starken 17er Kader, der unter Profibedingungen trainieren kann, startete der ASV mit 8:0 Punkten in die Saison. Danach gab es einen kleinen Durchhänger mit 2:8 Punkten. Doch der ASV Hamm-Westfalen legte eine Serie von 14:4 Punkten hin und ist seit 5 Spielen ungeschlagen. Dabei überzeugen die Westfalen besonders durch das Tempospiel aus der Abwehr heraus, mit dem sie Gegner wie Bietigheim, Balingen, Coburg oder Elbflorenz förmlich überrannten. In der heimischen Westpress-Arena konnte bisher nur der Bergische HC gewinnen, doch so ganz unschlagbar zeigte sich der ASV in den letzten Heimspielen nicht. TUSEM Essen gelang in Remis und auch die HG Saarlouis konnte das Siel bis kurz vor Schluss offenhalten.

Für die HSG Nordhorn-Lingen, die diesmal als Außenseiter in die Partie gehen wird, galt es die erste Heimniederlage zu verdauen und anschließend den Fokus auf das Spiel gegen den ASV Hamm-Westfalen zu legen. Das 2-Städte-Team, das weiterhin auf Alex Terwolbeck, Jens Wiese und Frank Schumann verzichten muss, will das Tempospiel des Gegners unterbinden und braucht in der Abwehr eine klare Leistungssteigerung um eine Chance zu haben. Die Trainingseinheiten der Woche waren dann auch auf den konzentrierten Spielaufbau und das Rückzugsverhalten ausgerichtet, um den Stärken der Westfalen zu begegnen. In den bisherigen 14 Begegnungen steht es nach Siegen 9:5 für den ASV, eine Bilanz die man zu gerne verbessern möchte.

Der ASV überträgt das Spiel live im Stream ab 19:15 Uhr über die eigene Homepage.