Foto: Melanie Bültmann
Freitag, 15.09.2017

Niedersachsenderby am Sonntag um 17 Uhr im Euregium in Nordhorn gegen Eintracht Hildesheim

Die HSG Nordhorn-Lingen peilt den Rekordsaisonstart mit 10:0 Punkten an


Untrennbar mit Eintracht Hildesheim ist der Name Gerald Oberbeck verbunden. Quasi seit 1981 leitet er, unterbrochen von ein paar kurzen Intermezzi, als Trainer und auch Manager die Geschicke der Mannschaft und des Vereins. Nach 2 Jahren Abstinenz führte er sein Team mit der gewonnenen Relegation gegen TSB Heilbronn-Horkheim zurück in die 2. Liga.

Das führte zu einem Umbruch und zu einer Aufstockung des nunmehr 21 Mann starken Kaders: Savvas Savvas kehrt vom ASV Hamm zurück - mit Spyros Cherouveim wurde ein 2m Rückraumshooter aus der B-Mannschaft des FC Barcelona geholt - mit Dimitri Ignatow und Fin Backs kommen zwei Jugendnationalspieler mit Zweitspielrecht von der MT Melsungen - Fynn Wiebe (LiT Handball NSM), Dennis Weit (TV Kirchzell), Paul Twarz (VfL Potsdam), Chris Meiser (HSG Burgwedel) und nicht zu vergessen die beiden Youngsters aus der eigenen Jugend Bela Pieles und Johannes Kellner. Dagegen standen die Abgänge von Pascal Kinzel (Handball Hannover-Burgwedel), Maximilian Kroll (TSG Altenhagen-Heepen), Jakup Stryc (Dessau-Roßlauer HV) und Ivan Kucharik (MTV Braunschweig). Und damit nicht genug, noch einmal wurde man Ende August auf dem Spielermarkt aktiv und verpflichtete den schwedischen Linkshänder Jacob Nelson für den rechten Rückraum.

Es gelang Trainer Gerald Oberbeck aus diesen vielen Spielern eine von Saisonbeginn an schlagfertige Truppe zu formen, die mit 2 Auswärtssiegen in Wilhelmshaven und Konstanz aufhorchen ließ. Zu Hause gab es eine Heimniederlage gegen den Bergischen HC, aber erst nach starker Gegenwehr, denn die Eintracht konnte das Spiel gegen den hohen Favoriten lange Zeit offenhalten. Angesichts des Anfangsprogramms ein mehr als positiver Saisonstart für die Hildesheimer. Diese müssen noch am Freitagabend das Heimspiel gegen den TV Emsdetten bestreiten, bevor es dann am Sonntag im Nordhorner Euregium gegen die HSG Nordhorn-Lingen geht.

Für die HSG Nordhorn-Lingen ist es das 3. Spiel der englischen Woche. Als Tabellenführer, zumindest bis Freitag und nach 8:0 Punkten geht das 2-Städte-Team mit weißer Weste in die Partie gegen die Eintracht aus Hildesheim. An Selbstvertrauen mangelt es sicher nicht und gerade der erste Sieg in Aue gibt nochmal Rückenwind die Serie zum Saisonstart auf den Rekord von 10:0 Punkte auszubauen. Hinzu kommt, dass mit der Rückkehr von Jens Wiese in den Angriff nun bis auf Frank Schumann der komplette Kader zu Verfügung steht. Zum letzten Mal standen sich die Teams in einem Niedersachsenderby in der Saison 2014/15 in Hildesheim gegenüber und trennte sich Unentschieden. Regeneration, dosierte Trainingseinheiten und akribisches Videostudium wird das Team von Trainer Heiner Bültmann auf die Sonntagsbegegnung im Nordhorner Euregium vorbereiten. Nach diesem Saisonstart liegt die Favoritenrolle in eigener Halle bei der HSG Nordhorn-Lingen, aber auf die leichte Schulter ist der Aufsteiger aus Hildesheim nach den bisherigen Ergebnissen weiß Gott nicht zu nehmen.

Wer langes Anstehen und den Abendkassenzuschlag von 2 Euro am Wochenende umgehen möchte, hat die Möglichkeit die Tickets in allen bekannten Vorverkaufstellen, online, sowie in der HSG-Geschäftsstelle (Bahnhofstraße 20, 48529 Nordhorn) zu erwerben.