Samstag, 11.12.2010

Knapper 34:33-Auswärtssieg der HSG in Edewecht


HSG Nordhorn-Lingen siegt in Edewecht mit 33:34

Ein spannendes und aufregendes Handballspiel sahen am heutigen Samstag 485 Zuschauer in der Sporthalle Schulzentrum in Edewecht. Doch nur die zahlreich angereisten HSG Nordhorn-Lingen Fans hatten am Ende einen Grund zum Feiern.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen und erst in der 24. Minute konnte sich die Gastmannschaft von Trainer Heiner Bültmann, besonders durch Tore von Bobby Schagen, mit 13:16 absetzen. Doch bis zur Halbzeit hatten sich die Edewechter wieder auf 16:18 heran gekämpft.

Nach der Halbzeitpause holten die Gastgeber auf und glichen zum 18:18 (32. Minute) aus. Die HSG Nordhorn-Lingen behielt aber die Oberhand und setzte sich, vor allem durch Tore von Nils Meyer, der in der 1. Halbzeit kein Mal das gegnerische Tor traf, erneut ab und ging in der 44. Minute mit 23:27 in Führung. Doch die Mannschaft aus Edewecht wollte sich nicht so einfach vor heimischen Publikum geschlagen geben und holte Tor für Tor, bis zum Ausgleich in der 58. Minute (32:32), auf. In der 60. Minute traf erneut Nils Meyer zum Führungstreffer (33:34), doch die Gastmannschaft aus Edewecht hatte noch 52 Sekunden Zeit zum Ausgleich. Durch eine 2-Minuten Strafe von HSG-Spieler Einar Hrafnsson waren die Edewechter gar in der Überzahl. Doch der Ball, der 5 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit, auf der Tor der HSG geworfen wurde, wurde ausgezeichnet von Björn Buhrmester pariert, der somit den verdienten Sieg der HSG Nordhorn-Lingen festhielt.

 

33:34
(16:18)
VfL Edewecht
Wendler, Oehus; Delinac (11), Hartmann, Buyny, J. Köhler (2), Heisig (2), Versakovs (9/6), Weihrauch, de Raad, Redeker (1), Reil (2), S. Köhler (6), Schröder
HSG Nordhorn-Lingen
Buhrmester, Bartels; Struck (6), Wilmsen (1), Lammering, Hrafnsson (4), Leenders (5), Mickal (4), Hombrink, Meyer (5), Schagen (9/3), Poll, Terwolbeck
Trainer
Arek Blacha
Heiner Bültmann
Schiedsrichter
Bolus/Foitzik
Strafminuten
10 Min. (Weihrauch 19.; Buyny 38.; Redeker, 46., 53.; Heisig 49.)
10 Min. (Hrafnsson 22., 30., 60.; Leenders 26., 29.)
Rote Karten
Hrafnsson (60.) nach dritter Zeitstrafe
Siebenmeter
6/6
3/3
Beste Spieler
Delinac, S. Köhler, Versakovs
Schagen, Struck, Meyer, Leenders
Zuschauer
485 (in der Breeweghalle)
Spielfilm
3:3 (5.), 7:5 (10.), 9:9 (15.), 12:13 (20.), 14:16 (25.), 16:18 (Hz.) - 20:22 (35.), 22:23 (40.), 24:27 (45.), 26:30 (50.), 29:32 (55.), 33:34 (Hz.)