Foto: TSG Lu-Friesenheim
Freitag, 28.04.2017

HSG Nordhorn-Lingen am Samstag um 19 Uhr vor schwerer Auswärtsaufgabe bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Die HSG will den 7. Platz verteidigen – TSG Lu-Friesenheim kämpft noch um den Aufstieg


Am letzten Sonntag konnte die HSG Nordhorn-Lingen den 7. Platz in der Tabelle erobern und möchte diesen auch am Samstag in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen verteidigen. Kein leichtes Unterfangen, denn bisher konnte das 2-Städte-Team nur einmal auswärts gegen die Friesenheimer gewinnen und das war 2011. Zudem konnte die TSG Lu-Friesenheim die letzten 4 Partien für sich entscheiden. Die HSG Nordhorn-Lingen ist zwar immer für eine Überraschung gut, aber die Favoritenrolle liegt klar bei der Mannschaft vom Rhein, den Eulen, wie sie sich selber nennen.

Die zu Beginn der Saison als einer der Aufstiegsfavoriten gehandelte TSG LU-Friesenheim legte einen nicht so prächtigen Start hin, fand sich nach nur 12:12 Punkten lediglich auf Platz 11 der Tabelle wieder und die Presse dichtete dem Team von Trainer Benjamin Matschke den „Eulentiefflug“ an. Da war es ausgerechnet die HSG Nordhorn-Lingen, die das Team aus Friesenheim, einem Ortsteil von Ludwigshafen, wieder auf Kurs brachte. Der Sieg der Eulen bei der HSG im November letzten Jahres war der Startschuss zu einer Aufholjagd mit 12:2 Punkten bis zum Ende der Hinrunde und brachte Platz 7 ein. Ein Platz mit direkter Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Aktuell belegt die TSG Lu-Friesenheim Platz 6 mit 39:23 Punkten und hat dabei nur 4 Punkte Rückstand auf den TV Hüttenberg auf Rang 3 der zum Aufstieg berechtigt. Von den letzten 7 Spielen haben die Friesenheimer noch 5-mal Heimrecht und rechnen sich so noch gute Chancen auf den Sprung in die 1. Liga aus. Die Stärken des Teams liegen in der Breite des Kaders und der Torgefährlichkeit auf allen Positionen. Dazu kommt ein Patrick Weber der seit Wochen auf Halblinks in bestechender Form spielt. Im Hinspiel war zudem die stabile aber bewegliche 6:0 Deckung ausschlaggebend für den Sieg bei der HSG Nordhorn-Lingen.

Bei der HSG Nordhorn-Lingen hieß es in dieser Woche zunächst Regeneration nach dem Doppelspieltag und der personell engen Situation. Danach wird sich intensiv auf die TSG Lu-Friesenheim vorbereitet, denn man will sich nicht von vorherein geschlagen geben und möglichst auch am Samstag etwas Zählbares mit nach Hause bringen. Und das 2-Städte-Team hat in letzter Zeit des Öfteren bewiesen, dass die vielen neuen Varianten im Spiel es so manchem Gegner nicht gerade leichter gemacht haben. Da darf man durchaus gespannt sein, was sich HSG-Trainer Heiner Bültmann gegen die Friesenheimer ausgedacht hat.

Für die Fans zu Hause ist der Liveticker ab 19 Uhr natürlich wieder geschaltet und Daumendrücken und Mitfiebern ist ausdrücklich gewünscht.