Donnerstag, 12.08.2010

HSG kommt Wettkampfform immer näher


Zehn Tage vor dem ersten Pflichtspiel in der ersten DHB-Pokalrunde beim SV Beckdorf (22. August) kommt die HSG Nordhorn-Lingen ihrer Wettkampfform immer näher: Gestern Abend setzten sich die Handballer von Trainer Heiner Bültmann im Test gegen den Zweitliga-Konkurrenten Wilhelmshavener HV mit 29:24 (15:15) durch.

„Ein gutes Spiel von uns“, war Bültmann mit der Leistung seines Teams vor 400 Zuschauern in Friedeburg zufrieden. Pech: Toon Leenders bekam nach 15 Minuten einen Schlag ins Gesicht und musste mit stark blutenden Platzwunden an Lippe und Gaumen ins Krankenhaus, konnte die Heimfahrt aber mit antreten. Die HSG zeichnete sich durch eine gute Abwehrarbeit aus und an die gute Torhüterleistung von Björn Buhrmester knüpfte Nachfolger Dennis Bartels ab der 45. Minute nahtlos an. Mathias Poll machte das erste Spiel nach langer Krankheitspause und zeichnete sich in der Defensive auf der linken Halbposition aus. Zudem freute Bültmann, wie im Angriff die Manndeckung der Wilhelmshavener gegen Linkshänder Matthias Struck und Spielmacher Stephan Wilmsen gelöst wurde. Nils Meyer übernahm viel Verantwortung, war mit acht Toren bester HSG-Werfer und spielte prima mit Einar-Ingi Hrafnsson am Kreis zusammen. Morgen geht die Serie der Testspiele für die Nordhorner weiter, geht es doch zum Turnier um den Schindler-Cup nach Hamburg.

von Frank Hartlef

 

HSG Nordhorn-Lingen: Burhmester, Bartels; Struck (3), Wilmsen (2), Lammering, Hrafnsson (4), Leenders, Mickal (3/1), Hombrink (1), Poll, Schagen (7/3), Terwolbeck (1), Meyer (8).