Samstag, 29.10.2016

HSG am Sonntag um 17 Uhr in der EmslandArena gegen die HG Saarlouis

HSG und AOK unterstützt Aktion der Deutschen Krebshilfe


Im Aufeinandertreffen der beiden Tabellennachbarn mit jeweils 8:10 Punkten will die HSG Nordhorn-Lingen an die Serie der drei Heimsiege in Folge anknüpfen und gegen die HG Saarlouis das Punktekonto ausgleichen.

Und dieses Vorhaben wird sicherlich kein leichtes, denn die HG Saarlouis ist ein Team, das es der HSG Nordhorn-Lingen in den Jahren zuvor immer schwer gemacht hat, schwerer als es die Statistik der bisherigen 10 Spiele mit 7 HSG-Siegen bei einem Unentschieden ausweist. Die HG Saarlouis geht mit einem fast unveränderten Kader in die Saison, allerdings mit einem neuen Trainer Jörg Bohrmann, der aber in der 2. Liga durch sein Engagement beim TSV Bayer Dormagen kein Unbekannter ist. Integriert werden musste nur der einzige Neuzugang im 16er-Kader Marcel Engels im linken Rückraum. Die HG Saarlouis baut ebenso wie die HSG Nordhorn-Lingen auf eine starke Defensive, die ihren Rückhalt bei den erfahrenen Torhütern Patrick Schulz und Darius Jonczyk findet. Jörg Bohrmann lässt die Abwehr auch gern mal offensiv bis hin zu einer 3:3 Formation spielen, was so manchen Gegner aus dem Konzept brachte. Im Angriff verfügt die HG Saarlouis über einen immer besser ins Spiel kommenden Rückraum mit Jonas Faulenbach, Lars Weissgerber oder Jerome Müller. Und auf der Mittelposition kommt der ehemalige spanische Erstligaspieler Ibai Meoki Etxebeste immer besser in Fahrt. Auswärts konnte die HG Saarlouis zuletzt mit einem Sieg in Konstanz glänzen und dem Bundesligaabsteiger TuS N-Lübbecke in eigener Halle ein Remis abringen. Das bringt derzeit den 13. Tabellenplatz punktgleich mit der HSG Nordhorn-Lingen auf Platz 12 ein.

Verbessern will sich die HSG Nordhorn-Lingen, vor allem was die Angriffsleistung betrifft, im Vergleich zum Schwartau-Spiel. Zu viele der gut herausgespielten Möglichkeiten wurden liegengelassen, was in erster Linie der Wurfqualität zuzuschreiben war. Hier lag auch einer der Ansatzpunkte im Training unter der Woche im Ausblick auf das Spiel am Sonntag gegen die HG Saarlouis. Mit dem geglückten Comeback von Matze Poll nach seiner monatelangen Verletzungspause am letzten Wochenende steht Trainer Heiner Bültmann nun ein weiterer Spieler wieder zu Verfügung, der vornehmlich im Abwehrverband für Entlastung sorgen kann. Am Sonntag in der EmslandArena will die HSG Nordhorn-Lingen unter allen Umständen die Heimserie mit 3 Siegen in Folge fortsetzen und den Anschluss nach vorne wiederherstellen. Es sind nur 4 Punkte zum ThSV Eisenach auf Platz 4 und so soll es bleiben.

Eine Favoritenrolle gibt es nicht zu vergeben, wenngleich man aufgrund des Heimspiels leichte Vorteile auf Seiten des 2-Städte-Teams sehen kann. Doch dazu braucht es neben einer hochkonzentrierten Leistung von der ersten Minute an auch den „achten Mann“, das Publikum in der EmslandArena, welches die Mannschaft nach vorne peitschen kann.

An diesem Spieltag startet die HSG Nordhorn-Lingen eine Aktion zu Gunsten „Handball hilft“. Der Monat Oktober steht im Zeichen der internationalen Brustkrebshilfe. Das Team der HSG Nordhorn-Lingen und die AOK möchten diese Aktion unterstützen und die Mannschaft wird an diesem Tag in besonderen Trikots auflaufen. Diese „Special Edition“ der Trikots sind für alle Zuschauer und Fans an diesem Tag käuflich zu erwerben. Ein Teil der Erlöse des Verkaufs werden zu Gunsten der deutschen Krebshilfe gespendet.

Unterstützen Sie an diesem Tag also nicht nur die HSG Nordhorn-Lingen, sondern auch die Aktion „Handball hilft“.

Tickets gibt es in den Vorverkaufsstellen, online und an der Tageskasse.