Foto: ASV Hamm-Westfalen
Dienstag, 20.12.2016

Die HSG Nordhorn-Lingen unterliegt 27:30 (13:17) beim ASV Hamm-Westfalen

Verdienter Sieg der Westfalen – HSG zeigt Moral


Am verdienten Sieg des ASV Hamm-Westfalen gab es nach dem Schlusspfiff keine Zweifel und so konnten sich die Westfalen feiern lassen, während die HSG Nordhorn-Lingen doch einigermaßen deprimiert das Spielfeld verlies, hatten sie doch in der Schlussviertelstunde gezeigt, dass mehr drin gewesen wäre.
Es war die Defensive, die am Samstagabend in Hamm von Beginn an keinen Zugriff auf das Spiel bekam. Die sonstige Stärke der HSG Nordhorn-Lingen sollte zur Achillesferse werden. Immer wieder war der ASV Hamm-Westfalen durch schnelles Spiel in der Lage, die Deckung des 2-Städte-Teams in Bedrängnis zu bringen und so zu leichten Torerfolgen zu kommen. Allerdings bot die HSG Nordhorn-Lingen bei einem wahren Torfestival Paroli. Im Minutentakt schlug es im Netz der beiden Keeper ein und nach gerade einmal 10 Minuten stand es 5:5. Auch danach ging es mit dem Tempohandball das ASV weiter, doch die HSG hatte noch die passenden Antworten parat. In der 26. Minute zeigte die Anzeigentafel ein 14:13, was bis dahin das ausgeglichene Spiel widerspiegelte. In den letzten 4 Minuten jedoch leistete sich die HSG Nordhorn-Lingen ein paar Fehler im Angriff, die von den Westfalen zu einer 17:13 Pausenführung genutzt wurden.
Mit dem Elan, mit dem der ASV in die Pause gegangen war, kehrten sie auch zurück. Gerade einmal 8 Minuten in Hälfte zwei waren vergangen und die HSG Nordhorn-Lingen sah sich einem 8-Tore-Rückstand gegenüber (22:14). Auch eine Auszeit von HSG Trainer Heiner Bültmann konnte den Lauf des ASV zunächst nicht unterbrechen. Der Spielverlauf wurde nun zwar ausgeglichener, nur aufholen konnte das 2-Städte-Team bis zum 25:17 in der 46. Minute nicht. Eine weitere Auszeit auf Seiten der HSG Nordhorn-Lingen wurde fällig. Der Coach appellierte an die Moral seines Teams und stellte auf eine aggressivere, allerdings kräfteraubende 5:1 Deckung um. Damit hatte der ASV Hamm-Westfalen so seine Probleme und die HSG Nordhorn-Lingen verzeichnete einige Ballgewinne, die durch erfolgreiche Tempogegenstöße einen 5:0 Lauf ermöglichten. Noch waren 9 Minuten zu spielen und die HSG hatte sich auf 3 Tore herangekämpft (25:21). Das 2-Städte-Team legte nach und in der 56. Minute hatte man die Schlagdistanz mit dem 27:25 hergestellt. Belohnt werden sollte diese Aufholjagd aber nicht, denn gezwungen zu schnellen Abschlüssen konnte der Torhüter des ASV, Dennis Doden, zwei Würfe der HSG parieren, die im Gegenzug zu Toren genutzt wurden und die Vorentscheidung herbeiführten (29:25; 59. Min). Dem ASV gelang mit dem Endstand von 30:27 der 4. Heimsieg in Folge, aber die HSG hat gezeigt das die Moral und der Kampfgeist im Team stimmen. Dies gilt es nun mitzunehmen in das letzte Spiel in diesem Jahr am 2. Weihnachtstag gegen den Dessau-Roßlauer HV, wo sich das 2-Städte-Team sicher mit einem Sieg aus 2016 verabschieden will.
HSG Nordhorn-Lingen
Kaleun (2 P.), Buhrmester (9 P.), Verjans (1), Schumann, Mickal (5), Miedema (6), Fraatz, Poll, Rooba (2), Terwolbeck (4), de Boer (2), Wiese (6), Madsen, Seidel (1)