Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 09.11.2017

Der Doppelspieltag beginnt am Freitag um 19.30 Uhr im Euregium mit der Partie gegen den VfL Lübeck-Schwartau


Mit dem VfL Lübeck-Schwartau erwartet die HSG Nordhorn-Lingen am Freitag um 19.30 Uhr das nächste Team aus der Spitzengruppe der Liga. Der derzeitige Tabellenvierte liegt mit 17:5 Punkten auf Platz 4, gerade mal einen Punkt vor der HSG. Somit bietet sich nicht nur die Gelegenheit an einem Mitkonkurrenten vorbeizuziehen, sondern auch die Chance sich für die Leistung bei der Niederlage gegen den Bergischen HC zu rehabilitieren.

Bei den Schleswig-Holsteinern standen die Zeichen vor Saisonbeginn auf Kontinuität. Lediglich 3 Neuzugänge - Steffen Köhler (Wilhelmshavener HV), Julian Lauenroth (HSG Nord HU) und Jannik Schrader (eigene Jugend) - waren von Trainer Torge Greve zu integrieren und so konnten die Abgänge von Marius Fuchs, Christoph Wischniewski und Maciej Judycki bestens kompensiert werden. Hinzu kam im Oktober der Wechsel von Bruno Zimmermann zum Dessau-Roßlauer HV. Ein eingespielter 18er Kader, der durchaus in der Lage ist die Spitzenpositionen der 2.Liga anzugreifen. Am letzten Wochenende gab es jedoch einen Dämpfer im Heimspiel, denn nach einer 6:1 Führung verlor man am Ende recht klang- und sanglos mit 21:28 gegen die DjK Rimpar. Entsprechend motiviert darf man den Freitagsgegner im Euregium erwarten, der nichts unversucht lassen wird, die Niederlage auszubügeln.

Ähnlich ging es der HSG Nordhorn-Lingen am vergangenen Wochenende in Solingen gegen den Bergischen HC. Eine Niederlage die weh tut, aber im Laufe einer Saison sicher vorkommen kann, noch dazu gegen den unangefochtenen Tabellenführer. Kein Grund allerdings für den Trainer der HSG, Heiner Bültmann nun alles zu hinterfragen, sondern mit vollem Elan und Konzentration in die Vorbereitung auf den Doppelspieltag zu starten. Mit dem VfL Lübeck-Schwartau trifft man auf ein Top-Team der bisherigen Saison mit dem man schon sechzehnmal die Klingen gekreuzt hat. Heraus kamen 10 HSG-Siege bei einem Unentschieden. Nur einmal konnten die Nordlichter bisher die Punkte entführen, aber das liegt schon 6 Jahre zurück. Im Euregium mit dem achten Mann, den Zuschauern im Rücken, will die Mannschaft um Kapitän Alex Terwolbeck Freitag die ersten Punkte des Doppelspieltages einsammeln.

Tickets gibt es wie immer an allen Vorverkaufsstellen, Online, in der Geschäftsstelle und an der Abendkasse