Foto: HSG Konstanz
Samstag, 14.10.2017

Der 2. Platz auf dem Prüfstand beim Auswärtsspiel am Sonntag um 17.00 Uhr gegen die SG BBM Bietigheim

Für die HSG Nordhorn-Lingen beginnen die Wochen der Wahrheit


Wenn die HSG Nordhorn-Lingen sich am Wochenende auf die weite Anreise nach Bietigheim begibt, beginnt die Serie von Spielen, die wohl Auskunft darüber geben wird, wo man in dieser Saison steht. Den Auftakt macht die Begegnung gegen die SG BBM Bietigheim am Sonntag um 17.00 Uhr in der EgeTrans-Arena, es folgt dann das Nachbarschaftsderby gegen den TV Emsdetten. Danach geht es noch zum Bergischen HC und zu Hause empfängt man den VfL Lübeck-Schwartau. Ein Programm was es in sich hat, aber auch die Herausforderung, die man sich als Leistungssportler wünscht.
Die SG BBM Bietigheim wurde in der letzten Saison lange als ein potentieller Aufsteiger gehandelt, als sie mit einem Saisonstart von 26:4 Punkten nach 15 Spielen ganz oben in der Tabelle zu finden waren. Danach gab es jedoch eher eine durchschnittliche Leistung und letztendlich verpasste man den Aufstieg, weil man in den letzten 6 Spielen der Saison 2016/17 nur noch einen Sieg landen konnte. Das Resultat war der 6. Platz.
Bei der Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer wurden die Abgänge von Julius Emrich, Tim Dahlhaus, Aron Rafn Eðvarðsson und Jonathan Scholz durch die Neuverpflichtungen von Panagiotis Erifopoulos (TV Gelnhausen), Martin Marčec (RK Metalurg Skopje), Dominik Claus (TSG Friesenheim), Felix König (HBW Balingen-Weilstetten) und dem erfahrenen Jürgen Müller (VfL Eintracht Hagen) im Tor ersetzt. Hinzu kommt noch der A-Jugendspieler Johannes Milbich, der den erweiterten Kader auf 19 aufstockt. Beste Voraussetzungen unter denen das Team aus der Nähe von Stuttgart erneut die Spitzenpositionen angreifen will. Die bisherigen 8 Spiele der Saison brachten den Baden-Württembergern 12:4 Punkte und Platz 6 ein. Dabei zeigten sich die Stärken in der Ausgeglichenheit des Kaders, den Coach Mayerhoffer in der kompletten Breite nutzen kann. Zumeist verteilen sich die Torerfolge auf viele Schultern. Aber man muss auch festhalten, dass die Erfolge der SG BBM Bietigheim ausnahmslos gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte erzielt wurden, die Vergleiche gegen den HSC Coburg und ASV Hamm gingen jedoch verloren.
Bei der HSG Nordhorn-Lingen gab es unter der Woche die Rückkehr ins Mannschaftstraining von Nicky Verjans nach seiner Fingerverletzung zu vermelden, so dass auch für Trainer Heiner Bültmann bis auf Frank Schumann, auf den weiterhin verzichtet werden muss, der komplette Kader zu Verfügung steht. Auch im Vergleich der bisherigen Erfolge in der Liga, die die HSG auf Platz 2 brachten, lassen sich Parallelen bei den Gegnern finden, die ebenfalls aus der unteren Tabellenhälfte kamen. So wird es wohl am Sonntag in der EgeTrans-Arena zu einer Standortbestimmung kommen, in die beide Teams alles investieren werden. Nimmt man die Statistik, so gibt es nach den bisherigen 10 Begegnungen einen völligen Pari. Jeweils 3 Siege und 4 Unentschieden stehen zu Buche und selbst bei den Siegen waren es ein Heimsieg und zwei Auswärtserfolge für jede Mannschaft. Das letzte Spiel in Bietigheim konnte die HSG im Februar dieses Jahres mit 23:26 gewinnen.
Zwei Taktikfüchse auf der Trainerbank, die aus vollen Kadern schöpfen können, lassen ein hochspannendes Spiel erwarten, in dem die HSG Nordhorn-Lingen den Anspruch auf die vorderen Plätze in der Liga untermauern möchte. Sicher keine leichte Aufgabe, aber wenn es dem 2-Städte-Team gelingt, die Fehlerquote im eigenen Spiel weiter zu minimieren auch keine unlösbare.
Für die Fans zu Hause gibt es die Chance das Spiel im Livestream zu verfolgen, denn die SG BBM Bietigheim will diesen über die Webseite anbieten (YouTube: Kanal sportcam24).