Am Sonntag gehts um die ersten Punkte

01.08.2011

HSG: Auftakt gegen Altenholz

Nach fast dreimonatiger Sommerpause geht’s in der 2. Handball-Bundesliga endlich wieder um Punkte: Die HSG Nordhorn-Lingen trifft zum Saisonstart auf den TSV Altenholz. Die Gastgeber treten am Sonntag in Bestbesetzung an.

Nach dreimonatiger Sommerpause, sieben Wochen harter Vorbereitung, 13 Testpartien und einem Pokalspiel geht’s für die Handballer der HSG Nordhorn-Lingen morgen, Sonntag, endlich wieder um Punkte: Der Zweitligist startet um 17 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TSV Altenholz in die Qualifikationssaison für die eingleisige 2. Liga. Trainer Heiner Bültmann weiß, was die Saison bringt: „Es geht von Beginn an in jedem Spiel um sehr viel“, sagt er. Entsprechend konzentriert erwartet er morgen im Euregium seine Mannschaft – zumal der Gegner seine Qualitäten an gleicher Stelle schon gezeigt hat.

Das Rückspiel der vergangenen Saison endete für die HSG mit einer herben Enttäuschung: Die Nordhorner verloren mit 27:32, nachdem die Gäste aus dem hohen Norden eine halbe Stunde zu spät angereist waren. „Diesmal werden die Altenholzer überpünktlich sein“, vermutet Bültmann, und auch auch sonst soll einiges anders laufen als damals im April. Mit einem Sieg im ersten Heimspiel ließe es sich viel beruhigter zum schweren ersten Auswärtsspiel am Freitag nach Hildesheim fahren.%break%

Doch die Altenholzer genießen bei der HSG und Trainer Bültmann großen Respekt. Der Coach wird seine Mannschaft beim heutigen Videostudium vor allem auf die Rückraumreihe des Gegners hinweisen. „Da stehen beim TSV schon einige richtig gute Leute“, weiß Bültmann und führt aus: „Rasmus Gersch und Moritz Weltgen bilden auf der Mittelposition ein überdurchschnittlich gutes Gespann und sind immer mit Schlagwürfen gefährlich, und auch die Halbpositionen sind mit wurfstarken Spielern besetzt.“ Christian Drecke etwa kommt über die rechte Seite und schenkte der HSG beim letzten Auseinandertreffen gleich einmal elf Tore ein; auf Halblinks wird der 1,90-m-Mann Sebastian Opderbeck spielen.

Die HSG Nordhorn-Lingen kann mit ihrem besten Team in die neue Spielzeit starten. „Alle Spieler sind einsatzbereit“, freut sich Bültmann, der eine große Vorfreude, aber auch Anspannung bei seinen Spielern ausgemacht hat. „Klar sind alle ganz heiß auf den Start, zumal wir vor eigenem Publikum spielen.“ Bültmann hofft, dass sein Team so lautstark unterstützt wird wie in der vergangenen Saison: „Wir brauchen unser Publikum, denn in der Quali-Saison ist jedes Spiel wichtig.“

Bültmann selbst kann zumindest in den Heimspielen auf die Unterstützung von Ralf Lucas setzen. Der Trainer der Nordhorner Oberliga-Mannschaft wird im Euregium als Co-Trainer fungieren und soll möglichst oft auch zu den Auswärtsspielen mitfahren. „Ich bin sehr froh, dass er mir hilft“, sagt Bültmann, der schon zu Regionalligazeiten der HSG II ein funktionierendes Trainergespann mit Lucas bildete. Mit der Zusammenarbeit sollen die beiden HSG-Mannschaften noch enger verknüpft werden– zumal mehrere junge Spieler in beiden Teams aktiv sind.

 

von Holger Wilkens