Freitag, 10.03.2017

Am Samstag um 19.30 Uhr in der EmslandArena will die HSG Nordhorn-Lingen Revanche gegen die HSG Konstanz

Die Mannschaft will trotz der dunklen Wolken die sportliche Antwort geben


Unter der Woche zogen nicht nur in sportlicher Hinsicht dunkle Wolken über der HSG Nordhorn-Lingen auf. Zunächst einmal muss Abwehrchef Frank Schumann erneut auf einen Einsatz verzichten, nachdem er nach einer Nach-OP an seiner Gesichtsverletzung eine Entzündung bekam. Aber gravierender dürfte die öffentlich gemachte Finanzlücke bei der HSG Nordhorn-Lingen die Gefühlslage bestimmen. Dennoch ist die Mannschaft eingeschworen und sich sicher am Samstag eine sportliche Antwort geben zu können. In wie weit es gelingt, die Köpfe frei zu bekommen und sich nur auf das Spiel gegen die HSG Konstanz zu fixieren, wird man abwarten müssen.
Die HSG Konstanz konnte sich im bisherigen Saisonverlauf als durchaus starker Aufsteiger präsentieren, wobei die Auswärtsstärke des Teams doch überrascht. Das musste zuletzt die SG BBM Bietigheim in der heimischen Halle erfahren. In ihren Heimspielen tut sich das Team von Trainer Daniel Eblen in diesem Jahr schwer, denn die letzten beiden Spiele gingen zu Hause verloren. Auf die Auswärtsstärke will die Mannschaft vom Bodensee auch am Samstag in der EmslandArena in Lingen setzen. Um die Strapazen der langen Anreise am Spieltag zu umgehen, machte man sich zudem schon am Freitagmorgen auf in den Norden. Die Stärken der HSG Konstanz sind in der Breite eines ausgeglichenen und eingespielten Kaders zu sehen, aus dem dann Matthias Riedel (RL), Paul Kaletsch (RL) und Gregor Thomann, einer der besten Rechtsaußen der Liga, noch herausragen. Derzeit rangiert die HSG Konstanz auf Platz 11, drei Punkte hinter der HSG Nordhorn-Lingen und drei Punkte vor Rang 17, dem ersten Abstiegsplatz.
Bei der HSG Nordhorn-Lingen war die letzte Woche sicher nicht eine der angenehmsten in dieser Saison, aber dennoch versuchte man sich in den Trainingseinheiten auf das sportliche Ziel und die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen die HSG Konstanz zu konzentrieren. Hinzu kam die Aufarbeitung der Niederlage in Emsdetten, wo man vor allem mit der Quote im Angriff nicht zufrieden sein konnte. An ihre körperliche, kämpferische und mentale Leistungsgrenze wird das Team von Heiner Bültmann auch am Samstag wieder gehen müssen, will man sich gegen die HSG Konstanz etwas ausrechnen. Als zusätzliche Motivation ist da aber auch noch die knappe unglückliche Niederlage mit einem Tor in Konstanz, für die man sich revanchieren will. Dazu wird es aber auch den achten Mann, die Zuschauer in der EmslandArena brauchen, der die HSG Nordhorn-Lingen bedingungslos unterstützt.
Ein Spiel am Samstag vor großer Kulisse wäre das richtige Zeichen an alle Sponsoren und mögliche Sponsoren ihre Meinung zum Spitzensport in der Region zu überdenken. Wer die HSG Nordhorn-Lingen am Samstag unterstützen möchte, sollte sich beeilen, denn es gibt nur noch begrenzt Sitzplätze. Tickets sind in allen Vorverkaufsstellen, Online, in der Geschäftsstelle und an der Tageskasse erhältlich.