Foto: Melanie Bültmann
Donnerstag, 20.10.2016

Am Freitagabend um 19.30 Uhr in Lübeck gegen den VfL Bad Schwartau

Die HSG Nordhorn-Lingen hat noch eine Rechnung offen in der Hansehölle Nord


Die beiden Teams, die sich am Freitagabend in der sogenannten „Hansehölle“ in Lübeck gegenüberstehen, kennen sich als Urgesteine der 2. Liga mehr als gut. Bereits zum 15. Mal seit 2009 kreuzen sie die Klingen und in den bisherigen Begegnungen behielt die HSG neunmal die Oberhand. Eine Rechnung aus dem letzten Jahr gilt es zu begleichen, denn nach einem der schlechtesten Saisonspiele unterlag die HSG Nordhorn-Lingen im hohen Norden deutlich.

Der VfL Bad Schwartau hat in dieser Saison den besten Start hingelegt, seit sie in der 2. Liga spielen, was sich mit einem Tabellenplatz 8 bei 10:6 Punkten niederschlägt. Sicherlich ist ein Grund für diesen guten Start, dass Trainer Torgen Greve auf einen fast unveränderten Kader zurückgreifen kann. Mit Bruno Zimmermann (RM vom SC Magdeburg) und Sebastian Damm (LA vom TSV Bayer Dormagen) galt es nur zwei Neuverpflichtungen in einen 20 Spieler umfassenden erweiterten Kader einzubauen. Dabei baut der VfL Bad Schwartau ähnlich wie die HSG Nordhorn-Lingen auf eine kompakte bewegliche Abwehr hinter der einer der besten seines Fachs in der zweiten Liga, Dennis Klockmann, im Tor seinen Dienst versieht. Das Resultat ist die beste Abwehr der 2. Liga in dieser Saison mit nur 189 Gegentoren in 8 Spielen. Dass der VfL allerdings nicht unverwundbar in eigener Halle ist, zeigte die HSG Konstanz, die ein Remis beim 23:23 erreichen konnte.

Die HSG Nordhorn-Lingen, die weiterhin die Ausfälle von Frank Schumann, Lutz Heiny und Matze Poll zu verkraften hat, liegt nur einen Platz hinter dem VfL Bad Schwartau und kann bei einem Sieg am Freitag an diesem vorbeiziehen und weiter Plätze in der Tabelle gut machen. Bei 8:8 Punkten zeigen sich beim einem Torverhältnis von 199:194 Toren nur marginale Unterschiede zum Gegner. Ein Zeichen dafür, dass eine Steigerung vor allem im Abwehrbereich Früchte trägt. Die Vorbereitung in der Woche lief soweit planmäßig und die Arbeit an den taktischen und spielerischen Lösungen, auch im Hinblick auf den VfL Bad Schwartau, wurde intensiv fortgeführt.

Ob das gelingt, können alle Fans am Freitag ab 19.30 Uhr über Liveticker mit verfolgen.