Mittwoch, 19.05.2010

4. Tabellenplatz in Bernburg gesichert / Letztes Saisonspiel gegen Emsdetten


Als die Anzeige nach 60 gespielten Minuten 24:31 für die HSG zeigte, war klar, dass sich die Männer um das Trainergespann Bültmann/Machulla den 4. Tabellenplatz der Saison 2009/2010 gesichert hatten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bekam die HSG Nordhorn-Lingen das Spiel ab der 20. Minute immer besser in den Griff, sodass die jungen Spieler wieder zu vielen Einsatzzeiten kamen. „Es ist schön, dass sie mutig und selbstbewusst zu Werke gehen.“ lobt Bültmann die Youngsters.

Ab der 45. Minute, beim Stand von 21:24 für die HSG, hatten die stark kämpfenden Bernburger auf Grund des Kräfteverschleißes den Nordhornern nichts mehr entgegenzusetzen. Auch eine Manndeckung gegen Spielertrainer Maik Machulla brachte nicht mehr die erhoffte Wende, da dessen Mitspieler die sich ihnen bietenden Lücken immer wieder nutzen konnten. In dieser Phase war es vor allem Alex Terwolbeck der im Angriff geschickt die Fäden zog und seine Nebenleute in gute Wurfpositionen brachte.

Am Samstag kommt es im Nordhorner Euregium noch einmal zu einem Topspiel der 2. Handball Bundesliga Nord.

Um 18:00 Uhr empfängt die HSG Nordhorn-Lingen den Vizemeister aus Emsdetten. Im Hinspiel gab es für die Zweitliga-Handballer der HSG Nordhorn-Lingen nichts zu holen: Die Grafschafter verloren das Derby mit 26:33 (14:18). Der Sieg für die Gastgeber war hochverdient, sie waren der HSG in allen Belangen überlegen.%break%

„Emsdetten hat 60 Minuten lang die bessere Leistung gezeigt. Wir haben es von der ersten Minute an nicht geschafft, dagegen zu halten", sagte damals HSG-Trainer Heiner Bültmann. Bis auf Kapitän Nicky Verjans, mit zwölf Toren bester Werfer der HSG, zeigte sich sein Team in schlechter Verfassung. Der TV Emsdetten war in der achten Minute in Führung gegangen und ließ der HSG danach keine Chance. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat eine super Leistung gezeigt“, freute sich Emsdettens Trainer Lars Walther. „Die Art und Weise der Niederlage tut weh“, sagte Bültmann, „trotzdem haben wir eine gute Hinrunde gespielt.“

Auch wenn es für beide Mannschaften um nichts mehr geht, so ist das Spiel dennoch ein Derby und die HSG-Handballer haben noch eine Rechnung zu begleichen. Die Zuschauer, im fast ausverkauften Euregium, können sich auf einen schönen Handballnachmittag freuen.

Im direkten Anschluss an das Spiel wird sich die Mannschaft der HSG Nordhorn-Lingen auf einer Bühne versammeln um gemeinsam mit den Fans den Saisonabschluss zu feiern und die Spieler, die den Verein verlassen, zu verabschieden.

Pünktlich zum Anpfiff des Fußball Champions League Finale zwischen Bayern München und Inter Mailand soll dieser Programmpunkt abgeschlossen sein, damit die fußballinteressierten HSG-Fans das Spiel auf einer 100 Zoll Leinwand live im Euregium verfolgen können.

Für das leibliche Wohl ist mit dem, speziell für diesen Tag von der Pizzeria Camaiore mit einer großen Auswahl an leckeren Pizzen versorgten, Pizzastand, sowie mit einigen Hundert Litern Freibier gesorgt.